Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.01.2008, 11:33   #18   Druckbare Version zeigen
bahrmann  
Mitglied
Beiträge: 40
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Hallo Kanalratte,

schöner Name :-)
also ich habe den ganzen Thread gelesen und wundere mich ein wenig:

A) du sagst du bist selbst vom Fach, wenn auch nicht speziell für Grauwasser
B) du wohnst im eigenen oder elterlichen Haus
C) du hattest schon professionelle Kanalreiniger im Haus
D) du willst massiv Chemie einsetzen, machst dir aber Gedanken über die Umweltverträglichkeit.

Also zu einem Haus gehört ein Hochdruckreiniger. Dazu gibt es in jedem Baumarkt auch Kanalreinigungsschläuche mit speziellem Düsen-Kopf. Ich habe für so was vor Jahren mal ca. 100 DM für 15 Meter bezahlt. Vorsicht, wegen der engen Rohre kannst du diesen Schlauch nicht verlängern, also gleich reichlich lang kaufen.
Wenn du tatsächlich noch keinen Hochdruckreiniger hast, hier gleich eine kurze Kaufberatung:
Die billigen Geräte und auch die kleinen Markengeräte können KEINE Zusatzmittel in den Hochdruckstrom zudosieren. Sie können nur im Niederdruckbetrieb dünnflüssige Spülmittel o. ä. ansaugen und vermischen. Das ist nur über die verstellbare Sprühlanze zu regeln. Also zu Schmutzfräsen, Plattenreinigern, Kanalreinigungsschläuchen usw. die immer mit Hochdruck arbeiten, kannst du damit keine Seifen- oder Chlorbleichlauge zugeben.
Lass dich beraten und überleg dir, ob dir der Mehrpreis für ein semi.prof. Gerät, das Hilfsmittel auch in den Hochdruckstrom eingeben kann sinnvoll erscheint.
Meine Erfahrung sagt klar: JA! Es hilft nicht nur beim Kanalreinigen sondern auch beim Auto und an Haus und Garten.
Und noch was wichtiges. Warmes Wasser hilft auch immer. Also lies in der Gebrauchsanweisung, ob das Gerät warmes Speisewasser verträgt.

Wenn du immer wieder Probleme mit ein und dem selben Kanalrohr hast, würde ich im eigene Haus eine passende Revisionsöffnung oder einen zusätzlichen Abfluss anbringen, über den du gezielt Reinigungsmittel reinkippen kannst und auch ohne großen Aufwand prophylaktisch mal den Hochdruckreiniger reinschieben kannst.

Anstatt nachträglich eine große Menge "Chemie" in den Abfluss zu kippen, um das abgelagerte Fett zu lösen, solltest du mal überlegen, ob du nicht mehr Geschirrspülmittel in deine Spülmaschine geben kannst, damit das Fett wirklich in gelöster Form in den Abfluss gelangt und nicht sofort nur weil es 10° kälter wird wieder ausfällt.
An dieser Stelle mal eine allgemeine Anmerkung: Diese ganzen "alles in einem Tabs" halte ich für absolute Verarschung. Ich haben mal die Beschreibung der Vorgänge gelesen. Ganz schön komplex. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit einem einzigen Tab alle Wasserhärten, alle Spülmaschinenmodelle, alle Verschmutzungsgrade, alle Spülprogramme und alle sonstigen Randbedingungen erfassen und hinreichend puffern kann, damit das wirklich funktioniert und sich alle Phasen immer zur richtigen Zeit lösen.
Ich verwende einen Pulverreiniger, der ordentlich nach Chlor riecht und normalen Klarspüler auf Phosphorsäurebasis in der Tür. Die Dosierung mache ich vom Verschmutzungsgrad abhängig, aber lieber zu viel als zu wenig. Meine Geschirrspülmaschine braucht daher auch keine Deos oder Leerlaufgänge mit speziellem Maschinenreiniger.

Aber zurück zu deinem Kanal.
Wenn du eine Rohrkamera hast (Neid, auch haben will)warte nicht lange, sondern schieb das Ding rein. Verstopfungen bilden sich oft an Engpässen oder sonstigen Hindernissen.
Ansonsten kennst du ja sicher die Faustregel, dass das Gefälle zwischen 1,5 und 2° liegen soll. Bei zu wenig Gefälle fließt die Brühe nicht ab und steht zu lange. Bei zu viel Gefälle trennen sich Flüssigkeit und Feststoffe und der Schmodder bleibt liegen.

Also um nochmal zusammen zu fassen. Ich glaube nicht, dass nachträgliche Chemie die richtige Lösung deines Problems ist. Alle Reinigungsmittel, die du in den Kanal kippst, laufen zu schnell ab und/oder erreichen nicht die ganze Wandung. Ob du oder sonst wer die richtige Viskosität für ein Gel o. ä. einstellen kannst, damit es optimal wirkt und alle Stellen erreicht, wage ich zu bezweifeln.
Um die akute Verstopfung zu beseitigen wäre ein Hochdruckreiniger mit Kanalreinigungsschlauch (und am besten mit Dosiermöglichkeit für Seifenlauge) das richtige. Für den Kanal empfielt sich übrigens ein Mittel, das nicht so stark schäumt. Also lieber aufgelöstes Geschirrspülmaschinen-Pulver als Spüli oder so.
Um erneute Ablagerungen zu vermeiden, solltest du einfach genug Spülmittel in die Maschine geben.
Und da du an professonelles Gerät ran kommst, kontrolliere die Rohre, ob es nicht bauliche Ursachen gibt.
Noch eine letzte Warnung: Manche Leute sagen, dass man ältere Rohre bzw. die Dichtungen der Muffen mit dem Hochdruckreiniger kaputt kriegt. Aber das merkst du dann schon, wenn das Wasser aus der Wand läuft ...

Und irgendwo aud RTL läuft Abends "Hör mal wer da hämmert".
Das bildet ungemein (zumindest mich als Amateurheimwerker),
Peter
bahrmann ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige