Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.01.2008, 00:04   #26   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.814
AW: Chemiegrundlagen Frage/Antwort Thread

Zitat:
ähm... wo siehst du da denn noch Pulver? (außer die kippen so viel Überschuss drauf....).
Du kannst dir das so vorstellen: Ein Feuerwehrmann steht mit entsprechendem Löschmittel an der Einsatzstelle und pustet das Löschpulver auf die mit Flüssigkeit bedeckte Straße. 3/4 wehen lustig durch die Gegend, und der Rest erzielt vllt. Wirkung. Absolut unpraktikabel.
Zitat:
Naja, man nimmt das erst Beste zur Hand, oder ist dir eine verseuchte Landschaft lieber
Besser als unkontrollierte Mengen an Lauge auszuschütten. Schonmal mit einem Pulverrohr hantiert? Das stellt jeden Sandsturm in den Schatten. Das Pulver ist sowas von brutal fein, das der Löschmittelschaden bei Pulver fast immer den Brandschaden übersteigt. Brennt der Fernseher im Wohnzimmer und wird mit einem Pulverlöscher gelöscht, ist das Zimmer nach dem ersten Abdrücken bereits durch den Pulvernebel kaum noch zu erkennen (die sprichwörtliche Hand vor den Augen), und hinterher kann man statt einem neuen Fernseher gleich ein neues Wohnzimmer kaufen, weil sich das Löschmittel wirklich überall hinsetzt. Den Brandherd noch zu erkennen wird so wirklich interessant. Ausserdem ist das Zeug hydrophob wie Sau. Putzen wird also zur unmöglichen Aufgabe.
Das durften bm bzw. der jeweilige Laborbetreiber schmerzlich erfahren haben

Und noch eines: Pulverlöscher gehören eigentlich nicht in Privathaushalte.
Brandschaden: Toaster, 35 EUR. Löschschaden Küche: 15.000 EUR. Wasserlöscher reicht. Für Fettbrände gibts passende Topfdeckel.

In der Praxis würde man die ausgelaufene Säure mit Bindemittel aufnehmen und das dann entsorgen. Je nach Situation kommt auch Verdünnen und abpumpen in Frage. Das sich da wirklich jemand hinstellt und Carbonat ausschaufelt wage ich zu bezweifeln.
kaliumcyanid ist gerade online   Mit Zitat antworten
 


Anzeige