Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.01.2008, 19:29   #11   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Wie wäscht man Spülmittel am besten vom Gemüse ab?

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
M.E. ist hier die entscheidende Frage , ob sich die Aktivität des am Gemüse anhaftenden Spülmittels durch das teilweise in Lösung Gehen verändert, wie es beim Extrahieren aus einer Lösung der Fall ist, oder ob die Abnahme der anhaftenden Stoffmenge die Aktivität unverändert lässt, wie es bei einem Bodenkörper ( aus Reinstoff ) gegeben ist.

Mit dieser ( Rück- ) Frage würde ich den Aufgabensteller einmal konfrontieren.
Hallo,


Ihr Ansatz hat nach meiner Meinung einen kleinen Schönheitsfehler.

Ihrem Gedankengang, dass sich ein "Bodenkörper" in einer großen Menge Lösungsmittel gleich gut löst wie in mehreren kleinen, geht davon aus, dass die im Gefäß verbleibende Restmenge << ist als die gelöste Menge.

Will man jedoch die Restmenge an Bodenkörper, die sich zwangsläufig bereits aus dem im Haftwasser gelöstem Bodenkörper ergibt quantitav entfernen, so muss man wie beim Salat mit vielen kleinen Portionen spülen um das jeweilige Konzentrationsgefälle maximal zu halten.

Nehmen wir an, auf dem Gemüse befinden sich 5 g Spüli, die sich bei einer Wäsche in 10 kg Wasser gleichverteilen.

Bei einer Haftwassermenge von 100 g befinde sich auf dem Gemüse:

5g / 10005g * 100g ~ 0,05 g Spüli

Jetzt spüle ich unter gleichen Bedingungen 5 mal mit 2 l Wasser:

1. Gang
5g/2005g *100g ~0,25 g

2.Gang
0,25g/2100g*100g ~0,012 g

3. Gang
0,012g/2100*100g ~ 0,00057 g

usw. man sieht, dass sich bereits mit 4l Wasser bei zweimaligem Spülen ein deutlich bessere Effekt als mit 10 l Wasser bei einmaligem Spülen ergibt.


Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige