Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.12.2007, 17:25   #12   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Gesucht ! Showversuch für einen Vulkanausbruch

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Auch wenn ich mich hier zum x-ten Mal wiederhole : Solange hier Vorschläge für Show-Versuche eingeholt werden, werde ich nicht müde, immer wieder kundzutun , dass ich Versuche dieser Art für eine pädagogische Fehlleistung halte.
Und ich halte es für falsch und engstirnig, sowas pauschal als unsinnig abzustempeln.
Meines Erachtens kommt es - wie immer im Unterricht - darauf an, das richtige Maß zu finden. Persönlich halte ich auch nichts davon, ständig irgendwelche ach so tollen Showversuche machen zu müssen und damit immer mehr Erwartungen bei den Schülern zu wecken. Ebenso habe ich oft den Eindruck, dass den Schülern schon bei "klassischen" Schulversuchen gar nicht transparent gemacht wird, warum ein Versuch überhaupt durchgeführt wird und welche Ergebnisse man erwartet. Man mischt einfach irgendwas zusammen, weil es auf dem Arbeitsblatt so steht oder der Lehrer dasso gesagt hat. Sowas finde ich wirklich schlimm und es trägt in meinen Augen eher zum schlechten Image und Unverständnis gegenüber der Chemie bei.

Ich bitte mal alle an der Diskussion beteiligten zu überlegen, worum es hier überhaupt geht. Wir haben Geographie-Unterricht in der 8. Klasse einer Realschule. Es geht erstmal nicht um Chemie und es geht nicht um Energetik oder sonst was. Das Thema ist Vulkanismus. Klar, man kann die Schüler vor einen Film setzen, der einen Vulkanausbruch zeigt. Das ist sicherlich nicht besonders spannend, Fernsehen kann man ja auch zu Hause. Und um ein Negativ-Beispiel zu geben: Wir wurden im Biologie-Unterricht der gesamten Oberstufe mehr oder weniger vor den Fernseher gesetzt, gleichzeitig wurden ein paar Stichworte an die Tafel geschrieben und das war's.
Jetzt versucht Marcel seinen Schülern ein bisschen die Begeisterung dafür zu verschaffen, was wirklich bei so einem Vulkanausbruch stattfindet. Welche Energie hinter sowas steckt, dass da glühend heisses, geschmolzenes Gestein aus der Erde kommt. Warum soll man da nicht z.B. einen Thermitversuch als Veranschaulichung (zusätzlich zum normalen Unterricht) bringen? Ist es denn so viel sinnvoller, nur eine Overhead-Folie mit einem Schnitt durch einen Vulkan aufzulegen, das zu erklären und vielleicht 10 min eines Films zu zeigen? Sind da die 15 min für einen Versuch so schlecht eingesetzt?
Ich denke, naturwissenschaftlicher Unterricht sollte auch Spaß und Interesse wecken, sollte wie in diesem Beispiel zeigen, welche unglaublichen Kräfte am Werk sind. Neben purem Faktenwissen sollte gezeigt werden, wie phantastisch die Welt um uns herum ist.

Ich weiß nicht, wer die große Empörung mitbekommen hat, als Guido Westerwelle vor einiger Zeit gesagt hat, dass der Citronensäurezyklus das sinnloseste sei, was er je in der Schule gelernt habe. Das ist für mich ein typisches Zeichen dafür, dass einfach viel zu oft nur reines Faktenwissen vermittelt wird. Meinetwegen kann jeder Schüler die Glykolyse, den Citronensäure-Zyklus oder die genauen Vorgänge der Fotosynthese getrost vergessen (was früher oder später eh passiert), wenn er dafür aus dem Unterricht mitgenommen hat, wie einzigartig, phantastisch und schützenswert die Welt um uns herum ist und sich idealerweise noch ein bischen wissenschaftliches Denken angeeignet hat.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige