Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.12.2007, 00:55   #46   Druckbare Version zeigen
Casiusa weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 104
AW: Rutherfords Streuversuch in meinen Worten, richtig oder falsch?!

Ich habe meinen Text nochmal verbessert.
Alles ist mir klar, jedoch der rote Teil nicht, da bm bei dieser Aussage eine Korrektur vollzogen hat. Da ist es auch irgendwie doppelt gemoppelt, so wie er es sagte, merke ich selbst. Aber was muss ich nun aus dem roten Text weglassen? Da stimmt doch jetzt was nicht

In einem Bleiblock ist ein radioaktiver Stoff der die Strahlen Alpha, Beta und Gamma abgibt.

Die Alphastrahlen werden in Richtung des negativen, die Betastrahlen des positiven Pol gelenkt, die Gammastrahlen bleiben unverändert
Vor dem Bleiblock ist noch ein elekrisches Feld, welches die Alphastrahlen Richtung der Goldfolie abstoßt.


Die Beta- und Gammatrahlen werden für den Versuch nicht gebraucht, nur die Alphastrahlen. (Darum das elektrische Feld)
Die positiven Alphastrahlen erreichen nun die Goldfolie (Atomkern ist elektrisch positiv und um den Kern kreisen negative Elektronen). Eigentlich müsste die Goldfolie automatisch wegen der Abstoßung ( positiv Alpha + positiv Kern) die Alphastrahlen abweisen, aber ein Großteil der Strahlung durchdringt die Goldfolie, da die Goldatomkerne nicht sehr eng beiannander sind und somit die Strahlen durchlassen. (Großer Freiraum). Diese Alphastrahlen sind dann als Pünktchen (hinter der Goldfolie) auf dem Leuchtschirm in einem dunklen Raum zu erkennen. Jedoch werden einige Alphateilchen von den positiven Atomkernen abgelenkt, Sie streifen diese und werden im Streuwinkel auf dem Leuchtschirm verteilt. Andere Strahlen prallen sogar direkt auf einen Atomkern und werden zurück geschmissen.
Casiusa ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige