Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.12.2007, 20:58   #5   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Rutherfords Streuversuch in meinen Worten, richtig oder falsch?!

Hallo casiusa

Zitat:
Zitat von Casiusa Beitrag anzeigen
...
Ein Bleiblock hat an einer Seite eine Öffnung, wo radioaktive Strahlung hindurchdringt. (Welche eigentliche ?! Blei schützt doch vor Radioaktivität! Die Alpha-, Beta und Gammateilchen?! Weil steht nur radioaktive Strahlung!)

Alpha-, Beta-, und Gammastrahlen (oder nur die Alphateilchen?! Weil kommen im folgenden Text NUR vor!) ...
In dem Bleiblock befindet sich das radioaktive Präparat, die Kernstrahlung tritt aus der Öffnung des Blocks aus.
Das Präparat sendet vermutlich alle drei Strahlungsarten aus.
(die Strahlung ist übrigens nicht radioaktiv, sondern der Stoff der sie aussendet.)

Zitat:
Zitat von Casiusa Beitrag anzeigen
...
Also diese Strahlen strahlen durch den Bleiblock durch ein elektronisches Feld (Wie kommt das eigentlich zustande?!).

Nur die Alphastrahlung dringt (größtenteils) alleine durch den Bleiblock und durch eine dahinter liegende Goldfolie, mit ca 2000 Atomen. (Habe im Forum irgendwo gelesen, es wären nur 1000?!) ...
nicht elektronisches, sondern elektrisches Feld, mit diesem wird die Alpha-Strahlung so abgelenkt, dass nur sie für den weiteren Versuch benutzt wird.

Zitat:
Zitat von Casiusa Beitrag anzeigen
...
Und hinter der Goldfolie ist ein Leuchtschirm, wo man darauf nun im Dunkeln kleine aufleuchtenen Pünktchen sehen kann. Und zwar darum, dass wenn die Alphateilchen auf die Atome des Goldes aufbrallen, dass sie in alle Richtung "abstreuen" und somit sich auf dem Leuchtschirm sichtbar machen. (Warum werden sie eigentlich zurück geworfen, hat das was mit Magnetischen Eigenschaften zu tun?) ...
Ich glaube, dass hier ist recht verständlich geschrieben.

Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige