Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.12.2007, 00:37   #1   Druckbare Version zeigen
Casiusa weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 104
Binäre Verbindungen

Hi derzeit bearbeite ich meinen Chemiordner für eine kommende Arbeit durch.

Dort bin ich auf verschiedene binäre Verbindungen gestoßen.

Sulfide, Chloride und Oxide.

Was ich aus Wikipedia weiß, ist:

Sulfide:
"Sulfide reagieren mit entsprechend stärkeren Säuren (wie z.B. Salzsäure) zu den jeweiligen Metallsalzen (bei Salzsäure eben zu Chloriden) und Schwefelwasserstoff (H2S), welcher sich durch seinen sehr unangenehmen Geruch (faule Eier) bemerkbar macht ."

Also bedeutet dass, das Sulfide Immer mit entsprechend stärkerEN Säuren zu den jeweiligen Metallsalzen und Schwefelwasserstoff reagieren, welche stinken? *g*

Was sind denn die "jeweiligen Metallsalze", was sind eigentlich Metallsalze? O_o Und bildet sich dazu IMMER Schwefelwasserstoff? Und stinkts immer?
Moment! Warum steht dort "bei Salzsäure eben zu Chloriden"! Das kapier ich jetzt gar nicht mehr... O_o

Chloride:
"Ein Chlorid ist in der Anorganik ein Salz der Chlorwasserstoffsäure, besser bekannt als Salzsäure (chemische Formel: HCl). Ein Chlorid enthält in seinem Ionengitter einfach negativ geladene Chlor(−I)-Ionen Cl− (meist Chloridionen genannt)...........Chlorid ist ebenso die Kurzbezeichnung für das Chloridion und wird so in der Nomenklatur von Salzen verwendet."

Also gibt es erst mal 2 Arten von Chloriden, Anorganisch und Organisch? Woran erkennt man das, wo ist der Unterschied?

Was ich soweit verstanden habe:
Anorganisches Chlorid:
Ein anorganisches Chlorid ist ein Salt der Chlorwasserstoffe, also Salzsäure.
Und enthäl in seinem Ionengitter einfach negativ geladene Ionen. (Sind Ionen immer negativ?)

Organische Chlorid:
Derivate der verschiedensten Verbindungen. (was zum Henker ist ein Derivat?!)

Ich könnte das zwar auswendig lernen, aber möchte es schon ein bisschen verstehen!

Oxide:
"scharf, spitz, sauer) ist eine Sauerstoff-Verbindung, in der dieser die Oxidationszahl −II hat. Das ihnen zugrunde liegende O2−-Ion ist nur in Schmelzen und in Kombination mit Kationen (in Form von Salzen) existent, nicht jedoch als freies Ion. Es ist eine extrem starke Base und wird somit in wässriger Lösung quantitativ zum Hydroxid-Ion protoniert. Sauerstoff bildet mit fast allen Elementen isolierbare Oxide, mit Ausnahme von Helium, Neon, Argon, Krypton und Fluor. Fluor nimmt hierbei eine Sonderstellung ein, weil zwar die Sauerstoffverbindungen OF2, O2F2 und O4F2 darstellbar sind, diese Stoffe aber wegen der höheren Elektronegativität des Fluors nicht als Fluoroxide, sondern als Sauerstofffluoride bezeichnet werden."

Ganz ehrlich, da raus habe ich nur verstanden:

Oxid ist ne Sauerstoffverbindung. Punkt. Wars das? ^^

Allgemein zusammenfassend:
Sulfide und Chloride haben was mit Säuren und Oxide mit Sauerstoff etwas zu tun?

Ich komm nicht hinterher

Wäre lieb, wenn mir da jemand behilflich sein könnte!

Liebe Grüße
Casiusa ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige