Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.11.2007, 13:41   #4   Druckbare Version zeigen
fj Männlich
Mitglied
Beiträge: 161
AW: Partialladung N2O

Ich glaube Du kannst Dein Problem viel einfacher
lösen:

zusätzlich zu den Partialladungen gemäß Elektronegativitätsdifferenz
gibt es noch sog. formale Ladungen. Sie entstehen, wenn in der Lewisformel
ein Atom zuviele oder zuwenig Elektronen "bei sich" hat.

In N=N=O hat das mittlere N nur 4 Elektronen "bei sich", obwohl ihm
als Atom 5 Valenzelektronen zukämen. Daher formale Ladung "1+".

Das linke N hat mit den 2 freien Elektronenpaaren zusammen 6 Elektronen
"bei sich" - ist also formal "1-".

Der Sauerstoff hat ebenfalls 6 Elektronen
bei sich - was dem Atom entspricht also 0 Formalladung.

Beim zweiten Fall NN-O mit Dreifachbindung hat
das linke N ein freies Elektronenpaar und somit 5 Elektronen bei sich. 0 Formalladung.
Das mittlere N hat kein fr. El.paar, somit 4 El. bei sich und ist damit "1+".
Der Sauerstoff hat drei fr. El.paare und somit mit 7 Elektronen formal "1-".

Die formalen Ladungen haben NEBEN der Elektronegativität Einfluss auf die
Polarität des Moleküls.

So ist zum Beispiel CO (Kohlenstoffmonooxid) formal am Kohlenstoff negativ geladen und am Sauerstoff positiv!
Genau anders als bei der Partialladung gemäß EN-Differenz. Die zwei gegensätzlichen Effekte sorgen dafür, dass zum Schluss CO viel weniger Dipolcharakter hat, als man "eigentlich" erwarten würde.
erwarten sollte.

Gruß, F.J.
fj ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige