Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.11.2007, 16:56   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.884
AW: "Überhitzte Flüssigkeit"-eine Frage

der siedeverzug ist der vorgang, in dem die ueberhitzte fluessigkeit "kurzfristig" den weg in ihr normales phasendiagram antritt. dito das auskristallisieren einer unterkuehlten schmelze.

beide vorgaenge, verdampfen wie erstarren beduerfen einer kleinen, aber eben nicht voellig verschwindenden aktivierungsenergie. diese wird durch die thermische bewegung der teilchen plus von aussen eingetragener bewegungsenergie ("erschuetterung" in der regel eingebracht.

vermeidet man diesen energieeintrag peinlichst, und gelingt es ,das system z.b. zusaetzlich so schnell so stark abzukuehlen, dass die aufzubringender aktivierungsenergie gross wird gegen die thermisch vorhandene energie, dann bekommt man metastabile phasen.

und ja, es gibt fuer unterkuehlte schmelzen zumindest eine technische anwendung: nennt sich glas, ist durchsichtig, und stellt die unterkuehlte schmelze von sand dar.

wg. ueberhitztem wasser...hmm...da faellt mir spontan nix ein, abervielleicht ham die kollegen da ja was zur ergaenzung


gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige