Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.11.2007, 22:48   #10   Druckbare Version zeigen
Calhoun weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
AW: Umrechnungsprobleme

Zitat:
Zitat von Tiefflieger Beitrag anzeigen
Steht in Deiner ersten Anfrage, später rechnest Du dann mit 0,343 mol/l. Wie kommst Du auf diesen Wert? Ist das Volumen wirklich 1 l oder wird gerade das Volumen gesucht und soll errechnet werden?
Alle Angaben der Ionen waren in mM. Die Menge an Flüssigkeit beträgt 1 Liter.
Bei Wikipedia stand das M=mol/l. Also dachte ich dass ich aus 343mM = 0,343 M = 0,343mol/l (das Flüssigkeit ja 1 Liter) machen kann.

Es soll nur ein Vergleich zwischen dem gemessenen und dem errechneten Wert gemacht werden. Im Großen dient der Vergleich der Messwerte dazu, um festzustellen welchen Fehler eine Berechnung nach Kohl-Rausch (Gültigkeitsbereich bis maximal 100 mol/l)hat.

Zitat:
Zitat von miez Beitrag anzeigen
Ich sehe das Problem darin:

Eine solche Berechnung sollte doch von tabellierten Werten der Ionengrenzäquivalentleitfähigkeiten ausgehen, d.h.
{ \Lambda = \lambda(Kation) + \lambda(Anion)}
Die {\lambda}-Werte bewegen sich im Bereich von <100 Scm2mol-1 (für Säuren etwas höher), also z.B. { \Lambda = 100 + 100} Scm2mol-1.
Man sollte sich fragen, wie die 1310,0 Scm2/mol zustande gekommen sind.
Die Lösung besteht aus mehreren Komponeneten.

Zitat:
Zitat von miez Beitrag anzeigen
Mit etwas Wohlwollen ist der Meßwert von 1,2 S/m für eine Lösung mit c = 0,343 mol/L realistisch.
Wie kommt man auf den Wert?

Geändert von Calhoun (22.11.2007 um 22:58 Uhr)
Calhoun ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige