Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.11.2007, 12:36   #1   Druckbare Version zeigen
Artemius  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Erhöht eine K2CO3-Lösung die Carbonathärte?

Hallo! Das ist mein erster Beitrag und der letzte Chemieunterricht ist 20 Jahre her. Ich bitte um Nachsicht.

Aus der Aquaristik: Pflanzenaquarien werden mit Kalium gedüngt. Dazu wird oft eine Lösung mit Kaliumcarbonat benutzt: 18g K2CO3 in 100ml H2O lösen, dann düngt 1ml der Lösung auf 100 Ltr. mit 1mg/l Kalium.

In der Aquaristikliteratur stehen sich nun zu den Folgen dieser Methode zwei Meinungen gegenüber:

1) Die Carbonathärte des Wassers steigt in 100 Ltr. pro 1ml um 0,075 °d KH (x0,36=0,027 mmol/l SBV).

2) Die Düngung ist letztlich KH-neutral, weil Pflanzen bei der Kaliumaufnahme ein Proton (H+) abgeben müssen um sich nicht elektrisch aufzuladen. Dieses Proton reagiert mit dem Bildner der Carbonathärte zu Wasser und CO2, das wiederum entweicht.

Wenn ich es richtig verstehe, passiert folgendes: Bei der Herstellung der Lösung reagiert Kaliumcarbonatpulver mit Wasser zu Kaliumhydrogencarbonat und Kaliumhydroxid:

K2CO3 + H2O ---> KHCO3 + KOH

Diese wässrige Lösung würde ich wegen des Kaliumhydroxids als alkalische Kalilauge bezeichnen. Oder gibt es einen speziellen Namen?

Durch das KHCO3 steigt zunächst die Carbonathärte des Wassers. Wenn es nun tatsächlich so einfach ist wie unter 2) beschrieben, müsste folgendes richtig sein: Pflanzen nehmen Kalium auf und geben ein Proton ab:

H+ + HCO3- ---> H2O + CO2

H+ + OH ---> ?

Meine Fragen:
Ist die Düngung mit K2CO3 nun KH-neutral oder nicht?
Was ergiebt die letzte Reaktion?
Artemius ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige