Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.11.2007, 05:29   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: verschieben von gleichgewichten

also, die reaktionsgleichung ist richtig. jedoch kleiner hinweis: bei gleichgewichten benutzt man den glechgewichtspfeil (muss ich mich aber auch erst einfinden wie man den malt hier)

so

gibst du NaOH zur suppe, wird ein stoff der RECHTE seite (naemlich OH-) zwangsweise erhoeht. das system weicht aus, indem aus (somit verschwindendem) HCO3- dann entsprechend Carbonat gebildet wird, das System wird also nach links verschoben bis die gleichgewichtsbedingungen wieder erfuellt sind.

mit HCl laeufts gerade umgekehrt: HCl faengt dir die OH- weg, und um die nachzuliefern wird aus (verschwindendem) carbonat "von links" wieder hydrogencarbonat nachgebildet (bis zum gleichgewicht).

die menge des wassers aendert sich in beiden faellen so geringfuegig (du arbeitest weil normalerweise in waessriger löesung eh in einem immensen wasserueberschuss), dass ihre aenderung in der regel bei dieser betrachtung schlicht unter den tisch faellt und praktisch eh keine rolle spielt

ammoniumchlorid beeinflusst in nullter naeherung nun weder die stoffe der einen noch der anderen seite, es pasiert also im sinne deiner aufgabenstellung schlicht NICHTS. (ich lass die feinheiten wie veraenderte aktivitaeten usw. daher jetzt schlicht weg).

ein hinweis noch: es gibt ein weiteres gleichgewicht HCO3- <--> CO2 + OH-, welches sich ebenfalls IMMER in deinem system befindet, mithin auch IMMER mit beeinflusst wird. die tatsaechlichen verhaeltnisse liegen also ein wenig komplizierter, besonders wenn dir das gebildete CO2 als gas irreversibel verdampft...

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige