Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.11.2007, 10:29   #5   Druckbare Version zeigen
Xyxylla Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 25
AW: Zinkgehalte verschiedener Zinkverbindungen

Zitat:
Was sollen diese Angeben eigentlich genau bringen?
Kryptopyrroliker haben unter anderen einen deutlichen Mangel an Zink. Deshalb muß dieses als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Die Mitglieder unseres Forums haben das Problem, daß sie die elementaren Zinkgehalte der einzelnen Verbindungen nicht einschätzen können. Dies ist aber wichtig, um das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Zink-Präparates abschätzen zu können. Und es ist wichtig, um Erfahrungen über die Wirksamkeit und Dosierung von Produkten bzw. Verbindungen untereinander austauschen zu können. Wenn jemand schreibt, daß bei 100mg Zinkorotat seine weißen Flecken auf den Fingernägeln verschwinden, dann frage ich mich doch, wieviel Zink er da täglich zu sich nimmt. Oder wenn ein Neuling fragt, wieviel Zink wir so alle am Tag zu uns nehmen, um sich ein Bild zu machen, dann reden wir von elementarem Zink, damit es vergleichbar ist.
Zitat:
Die Zahlen, die Ihr da errechnet, sagen nicht viel ueber die Bioverfuegbarkeit aus.
Das ist richtig. Und ich freue mich über jeden, der hier Forschung betreibt und Wichtungsfaktoren veröffentlicht.
Ich würde aber erst mal bescheiden anfangen und die Zinkgehalte der verschiedenen Verbindungen in unser forumeigenes Wiki http://www.symptome.ch/wiki/Kryptopyrrolurie übernehmen wollen. Sie sollen Bestandteil der dort verlinkten KPU-Medikamententabelle werden.
Zitat:
Zink-Dachrinnen bestehen zu fast 100% aus Zink, warum knabbert man die nicht an?
Tja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen...
- Weil im Magen dann jede Menge Wasserstoff entsteht?
- Weil einem von dem dann entstehenden Zinkchlorid speiübel wird?
- Weil das ebenfalls enthaltene Titan nicht gut für den Körper ist?
- Weil ich dann im Erfahrungsaustausch nicht mehr in Milligramm diskutiere, sondern in Blech-Quadratzentimetern?
Ich suche hier keinen Spott, sondern echte Hilfe. Dann verratet mir doch wenigstens, wo ich die Formeln dieser Verbindungen finden kann - ohne 100 Euro für ein entsprechendes Profibuch ausgeben zu müssen. Vielleicht bekomme ich das dann selbst hin (es ist allerdings 30 Jahre her, das ich das in der Schule hatte).
Liebe Grüße

Günter
Xyxylla ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige