Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.11.2007, 18:31   #4   Druckbare Version zeigen
lecharon Männlich
Mitglied
Beiträge: 82
AW: Doppel/Dreifachbindungen

Hallo.

Also dass Schwefel das Oktett überschreitet, würde ich nicht unbedingt so stehenlassen. Ich kann mich noch grau an eine Vorlesung erinnern, in der der Prof gesagt hat, dass Schwefel sich noch ziemlich strikt an die Oktettregel "hält". Aber ich schätze mal, für die meisten Lehrer ist es ok, die Schwefelsäure mit 4 Doppelbindungen zu zeichnen. Nach einer Faustregel gilt die Oktellregel streng nur bis zur 2. Periode (manche behaupten auch bis zur 3. Periode).

Du solltest dir nochmal genau anschauen, wie man eine Lewis-Formel aufstellt - es gibt da ein ganz brauchbares Rezept, das ich ja mal kurz skizzieren kann:
1. Summe aller Valenzelektronen ermitteln
2. Das elektropositivste Element ist das Zentralatom (Ausnahme: Wasserstoff)
3. Valenzelektronen paarweise auf die Bindungen und freie Elektronenpaare verteilen, bis das Oktett für jedes Atom (außer 1. Periode) erreicht ist. Hat dann ein Atom dann weniger oder mehr Elektronen als es als Element hat, so müssen Ladungen verteilt werden (wie bei der Salpetersäure z.b.)
4. Schwere Elemente ab der 3. Periode können das Oktett überschreiten.

Wenn du dich daran hältst, sollte auch die Phosphorsäure kein Problem sein.

Gruß,
lecharon.
lecharon ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige