Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.11.2007, 21:30   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: MO des Kohlenstoffmonoxids

Anbei mal ein MO-Schema, dass ich mir selbst mal gezeichnet habe.

In der Zeichnung habe ich auch die beiden 1s Orbitale berücksichtigt. Aus ihnen resultieren die beiden MOs {1\sigma} (bindend) und {2\sigma} (antibindend).

Das {2\sigma} resultiert im Wesentlichen aus der Wechselwirkung der beiden 2s Orbitale. Zudem mischen wohl noch etwas die beiden pz Orbitale in dieses MO mit rein. pz deshalb, weil man die Kernverbindungsachse als z-Achse definiert. Das {3\sigma} ist offensichtlich bindend.

Das {4\sigma} MO resultiert ebenfalls aus diesen Orbitalen und ist wohl als antibindend zu kennzeichnen.

Dann kommen die beiden {1\pi} MOs die bindende Orbitale sind.

Beim {5\sigma} streiten sich nun die Gelehrten (nach wie vor in aktuellen Publikationen) ob das Orbital nun schwach bindend, nichtbindend oder schwach antibindend ist (man argumentiert mit Hilfe von theoretischen Rechnungen und mehr oder weniger plausiblen Erklärungen zur Stärke der CO-Steckschwingung in verschiedenen Carbonylkomplexen, aber egal).

Hier eine BO anzugeben ist schwierig, wenig sinnvoll, oder sonst irgendwas. Wenn man das {5\sigma} als bindend ansieht kommt man auf jeden Fall auf ne BO von 3, was der Lewis-Formel entspricht.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf CO.pdf (92,6 KB, 8x aufgerufen)
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige