Anzeige


Thema: Elektrolyse
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.11.2007, 22:45   #1   Druckbare Version zeigen
Lo  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Empört Elektrolyse

Hallo erstmal an Alle

Ich wollte hier als Neuling gleich mal eine etwas längere Frage stellen.

Ich habe die Absicht durch Elektrolyse mit wässrigen Lösungen in verschiedene Legierungen Muster hinein zu "ätzen" (nur halt elektrochemisch). Für mich ist also die Hauptsache, dass ich das Metall aus dem Anodenmetallstück herauslöse, ob das Metall dann an der Kathode wieder fest wird ist eher unwichtig.

1. Mit Messing sollte das mit Kupfersulfat als Elektrolyt kein Problem sein. Jedoch frage ich mich welches Material als Kathode geschickt wäre (Kupfer, Edelstahl ?) und ob ich die Spannung beliebig groß einstellen kann.

2. Ist Eisensulfat als Elektrolyt für die Elektrolyse von Stahl geschickt? Welches Material eignet sich hier als Kathode (Edelstahl ?) und welche Regeln gelten für die Einstellung der Spannung?

3.Funktioniert die Elektrolyse von Edelstahl ( Eisen+Chrom+Nickel)überhaupt in wässriger Lösung? Wenn die Elektrolyse von Chrom und Nickel nicht möglich wäre, würde das Chrom und Nickel einfach beim herauslösen von Eisen (welches noch ca. dreiviertel des Edelstahls ausmacht) Edelstahlstück weg fallen oder gäbe es sichtbare Rückstände? Auch hier stellt sich wieder die Frage nach Kathodenmaterial und Spannung.

Zu 2. und 3. wäre eine Anleitung optimal, wobei das zu erwarten vielleicht etwas unverschämt ist

Ich hoffe das mir bei der Angelegenheit jemand weiterhelfen kann (und dass ich das richtige Unterforum getroffen habe ), wäre echt toll!
Lo ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige