Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.11.2007, 09:59   #3   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Koodinationszahl

Zitat:
Zitat von tommywild Beitrag anzeigen
Metallverbindungen kommen in Metallgittern vor. In einem Metallgitter sind die Gitterpunkte durch positiv geladene Metallionen besetzt, die in diesem Fall häufig auch als Atomrümpfe bezeichnet werden. Je nach Art des Metallgitters ist jedes Metallion von acht oder zwölf Nachbarn umgeben. Diese Zahlen nennt man Koordinationszahlen. Sie geben im Prinzip die Struktur des Gittermoleküls an. (räumlicher Bau) Die Koordinationszahl bezieht sich auch auf Komplexe und gibt auch hier die räumliche Struktur an.
z.B.
KZ 4 = Tetraeder
KZ 6 = Oktaeder
KZ 8= Würfel

Gruß
Tommy
Nur zur Vervollständigung: Die genannten Geometrien sind nur einige, nicht alle möglichen. Beispiele für die genannte Koordinationszahl. Weitere wären:
KZ 4 = quadratisch planar
KZ = 6 trigonales Prisma
KZ = 8 quadratisches Antiprisma
und das sind auch noch nicht alle Möglichkeiten.

Und das mit den Metallen würde ich anders sehen: In einem typischen Metallgitter (dichteste Kugelpackung) hat jedes Atom 12 Nachbarn (Kuboktaeder oder Antikuboktaeder), gegebenenfalls mehr (bis zu etwa 30), aber nur in recht seltenen Fällen weniger. Die Koordinationszahl ist erst mal nur die Anzahl der nächsten Nachbarn um ein Atom. Was für ein Bindungstyp vorliegt, spielt da gar keine Rolle. Metallionen in Salzen und Komplexen haben in sehr, sehr vielen Fällen die Koordinationszahl 6 und das mit Abstand häufigste Koordinationspolyeder überhaupt ist das Oktaeder.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige