Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.11.2007, 07:51   #6   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.689
AW: Sind Oxoniumionen in sauren oder basischen Lösungen?

Zitat:
Zitat von MonkeyDRuffy Beitrag anzeigen
öhm...
Eine Säure ist Protonenspender.
Nun ja, H3O+ kann ein Proton abgeben, doch es entstehen sowaohl theoretisch als auch praktisch ebenfalls OH- Ionen, was zum pH-Wertausgleich führt.
Aber wie ist das jetzt bei Aminosäuren (Zwitterion). Was passiert da mit den Oxoniumionen und wie verhält sich dann das Zwitterion bei den verschiedenen pH-Werten?

PS: Bitte keine zu komplexen Formeln oder Definitionen, die erst an der Uni oder so behandelt werden.^^
Sonst Danke an alle

Ach noch was: Kann jemand diese Aufgabe lösen: Titration - a) Berechne C (Konzentration) von HCL.
b) Welche masse hat HCL (35 ml)?

Daten: - 35ml HCL
- 20ml NaOH mit C=0,1mol (mit NaOH wird HCL titriert)

Mein Fortschritt bis jetzt: Formeln nutzen - n(Säure)=n(Lauge)
- n=CxV(Volumen)
- m=Mxn (Molare Masse mal Teichen)
H3O+ ist sauer. z. B. Schwefelsäure H2SO4 kann 2 Wasserstoffe abgeben und 2 Oxoniumionen bilden.


Bei Aminosäuren R-CHNH2COOH <=> R-CHNH2+COO-hat man ein Zwitterion, ein sogenannter Ampholyt. Der kann Oxoniumionen aufnehmen und diese Neutralisieren im gewissen gerade. Umgekehrt kann er auch OH- Ionen aufnehmen. Das bedeutet die Substanz wirkt als Puffer.

zu b) 20 ml NaOH 0.1 mol/l entspricht auch 20 ml HCl 0,1 mol/l => 0,002 mol
Die sind aber in 35 ml HCl drin ==> 0,002 mol / 35 ml = 0,057 mol/l

1 mol HCl = 36,5 g/mol => 0,057 mol/l = 2,09 g/l
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
 


Anzeige