Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.10.2007, 19:07   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Grundlagen der Chemie - Stoffmenge etc.

Hi ihr!

Ich fange grad mit meinem Geowissenschaftstudium an. Habe Physik und Mathe im Abi gehabt, nur Chemie leider nicht! Damit ich die Zusammenhänge verstehe, versuche ich hier immer mathematische Zusammenhänge zu schaffen. Dabei sind mir mehrere Fragen gekommen (Ich hoffe, hier kann mir jemand helfen :-) ):

1.) Zunächst eine Kleinigkeit: Gibt man die Atom- oder die Molekülmasse auch mit dem Formelzeichen m(x) an, obwohl es nicht in g angegeben ist?

2.) 1 u entspricht ja 1 g/ mol
Da habe ich mich gefragt warum und einen Zusammenhang aufgestellt:
1 u = 1,66 * 10^-24 g
1 u := 1g/ 1mol
Also kann ich ja auch sagen: 1,66 * 10^-24 g := 1g/ 1mol
Somit ist ja: 1 mol = 1g/ (1,66 * 10^-24 g)
<=> 1 mol := 6,02 * 10^23
Dann habe ich gedacht: Oh toll, die Avogadrozahl. Und 1 mol ist ja genau so festgelegt. In einem Mol stecken doch 6,02 * 10^23 Teilchen

--> Habe ich den Zusammenhang richtig hergeleitet?

--> Warum unterscheidet man zwischen Atom- /Molekülmasse und Molarer Masse, wenn sie doch den gleichen Zahlenwert haben?


3.) Die Definition für die Stoffmenge ist doch folgende: 1 mol enthält genauso viele Teilchen, wie Atomen in 12 g in C (6p und 6n) enthalten sind.

--> Was ist hier mit Teilchen gemeint? Kann man darunter auch wieder nur Atome verstehen? Oder auch Moleküle? Wenn es egal ist, was man unter Teilchen versteht, warum ergibt das dann beim Rechnen keine Fehler?

4.) Nun 3 Aufgaben mit Lösung und eine Frage dazu:

a) Wie viel g Phosphor und Sauerstoff werden benötigt um 6g P406 herzustellen?
Lösung:
M(P4) = 124 g/mol
M(O6) = 96 g/mol
M(P4O6) = 220 g/mol
m(P4O6) = 6 g

Somit ist ja n(P4O6) = 6g / 220 g/mol = 0,027 mol

Somit: m(P4) = 0,027 mol x 124 g/mol = 3,348g
Das für m(O6) ergibt sich ja

b) Wie viel Mol gelöste Silberionen sind in 100mL einer Silbernitratlösung (AgNO2) mit der Stoffmengenkonzentration 0,05 mol/L enthalten?

Lösung:
n = c x V = 0,005 mol

c) Ein Gemisch von 0,56g O2 und 0,56g N2 hat einen Gesamtdruck von 60kPa. Welchen Partialdruck hat jedes Gas?

Lösung:

M (O2) = 2 x 16 g/mol = 32 g/mol
M (N2) = 2 x 14 g/mol = 28 g/mol
n (O2) = 0,56g/ 32g/mol = 0,018 mol
n (N2) = 0,56g/ 28g/mol = 0,02 mol

Dann habe ich mit dem Verhältnissen gerechnet:

n(O2)/ n(gesamt) = P(O2)/ P(gesamt) und damit konnte ich P(O2)= 28,42 kPa bestimmen.

---> Meine Frage zu dem Ganzen: Wie kann das sein, dass bei a und b die Stoffmengen des gesamten Stoffes (z.B. P4O6 oder AgNO3) auch für die einzelnen Stoffe gelten (z.B. P4 und O6 sowie Ag)? Warum ist das so?
Und warum ist das bei Aufgabe c nicht mehr so? Warum hat da jeder Bestandteil eine eigene Stoffmenge?
Kann mir jemand in diesem Zusammenhang den Begriff "Stoffmenge" erklären?




Sooo, das waren meine Fragen!

Hoffe, ihr könnt mir helfen :-)

Danke!

Janina

Geändert von Pusteblume85 (28.10.2007 um 19:16 Uhr)
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige