Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.10.2007, 14:35   #1   Druckbare Version zeigen
Siby1 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
Löslichkeit und Stoffmengenänderung

Ich bin in der 12. Klasse und habe ein kleines Problem: Wir sollen ein Protokoll zur Löslichkeit und Stoffmengenänderüng schreiben.
Das heißt Beobachtung und Deutung.


Material: 5
Reagenzgläser, Reagenzglasständer, Trichter, Filterpapier, Becherglas, Tropfpipetten

Chemikalien:
gesättigte Lösungen von: Kaliumnitrat, Kaliumchlorid, Natriumchlorid, Natriumnitrat.


Kaliumnitratlösung wird gefiltert und dann auf drei Reagenzgläser verteilt, dass diese zu etwa 1/3 gefüllt sind.
Danach muss man tropfenweise gesättigte Kaliumchloridlösung in 1. Reagenzglas geben.
Ins 2. Reagenzglas gesättigte Natriumnitratlösungen und zu der Lösung im 3. Reagenzglas gesättigte Natriumchloridlösung (je ca. 10 Tropfen).


Beobachtung:
Reagenzglas 1: es bilden sich schlieren
Reagenzglas 2: es bilden sich schlieren
Reagenzglas 3: es bilden sich schlieren

dann mussten wir folgendes tun:

Kaliumchlorid in Reagenzglas 1 --> Kaliumchlorid hat sich nicht ganz aufgelöst

Natruimchlorid in Reagenzglas 3 --> Kaliumchlorid löst sich auf

jetzt müsste ich es deuten aber ich habe keine ahnung warum sich in den reagenzgläsern schlieren gebildet haben oder warum sich ,nachdem man Natruimchlorid in Reagenzglas 3 getan hat, das Kaliumchlorid auflöst

kann mir bitte bitte jemand helfen?
Siby1 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige