Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.10.2007, 19:23   #13   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Frage bezüglich Ionen

Zitat:
Zitat von StraightEdge Beitrag anzeigen
Dann versuche ich es mal selbst^^
Entferne ich bei einem positiv geladenen Ion das äußerste Elektron, so ist das Ion kleiner?!^^
Von was gehst Du denn aus? Du entfernst ja nicht die Elektronen aus einem Ion!

Du hast ein Atom vorliegen. Je nachdem, was für ein Atom es ist, kann es stabilisiert werden, indem es Elektronen abgibt (1. 2. und 3. Hauptgruppe) oder Elektronen aufnimmt (5., 6. und 7. Hauptgruppe).

Beispiele:
Natrium ist in der 1. Hauptgruppe und hat auf der äußersten Schale 1 Elektron. Das gefällt dem natrium nicht, weil es ja Edelgaskonfiguration haben will, also eine komplett gefüllt äußere Schale. Jetzt könnte das Natrium 7 weitere Elektronen aufnehmen, aber das ist utopisch. Also gibt das Na-Atom ein Elektron ab und ist glücklich:
Na -> Na+ + e-

Calcium ist in der zweiten Hauptgruppe, als Atom hat es 2 Elektronen auf der äußersten Schale. Bevor es irgendwie an 6 weitere Elektronen rankommt (was auch nicht geht), gibt es einfach zwei Elektronen ab:
Ca -> Ca2+ + 2 e-

Analog für Aluminium (3. Hauptgruppe)
Al -> Al3+ + 3 e-

In all diesen Fällen geben die Atome die Elektronen der äußeren Schalen ab, insofern zählen diese Schalen nicht mehr, wenn wir die Größe betrachten.
Das bedeutet also, dass der Durchmesser sinkt, wenn ein Atom (durch Abgabe von äußeen Elektronen) zu einem positiv geladenen Ion (einem Kation)) wird.

Ein anderer Proezss findet beim Übergang von Atomen in negativ geladene Ionen, also Anionen, statt. Hierbei haben die Atome schon 5, 6 oder 7 Elektronen auf der äußesten Schale. Bevor sie die alle abgeben, ist es einfacher, die fehlenden 3, 2 oder 1 Elektronen aufzunehmen. Damit werden die bestehenden Schalen aufgefüllt. Als Beispiel haben wir ja schon Chlor betrachtet. Dem Chlor-Atom fehlt ein Elektron zu seinem Glück (der Auffüllung der äußeren Schale). Daher nimmt das Chlor ein Elektron auf und wird zum Chlorid-Ion:
Cl + e- -> Cl-

Da hierbei aber immer nur eine bestehende Schale aufgefüllt wird, und keine neue angelegt wird, ändert sich der Durchmesser kaum.

Jetzt verständlich?
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

Geändert von zarathustra (14.10.2007 um 19:28 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige