Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.10.2007, 22:25   #17   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Katalysator = Einflussfaktor auf das chemische Gleichgewicht?

Es gibt noch einen weiteren Grund zur Skepsis, den wir bisher ausser Acht gelassen haben, und der mir auch erst klargeworden ist, nachdem ich einmal in einem anderen PC Buch als dem ewigen Atkins die Sache nachgelesen habe.

Die exakte thermodynamische Herleitung der Gleichgewichtskonstante führt zu einem Ausdruck, der nicht die Konzentrationen, sondern die Aktivitäten (zu verschiedenen Potenzen) beinhaltet.
Reaktionsgeschwindigkeiten hingegen hängen von der Zahl der reaktiven Zusammenstösse von Teilchen ab, und diese Zahl ist abhängig von Konzentrationen, nicht von Aktivitäten.
Dies führt dazu, dass die kinetisch hergeleitete Gleichgewichtskonstante sich von der thermodynamischen um einen sog. kinetischen Faktor F unterscheidet, und mithin die kinetische "Gleichgewichtskonstante" ganz einfach nicht gleichgesetzt werden kann mit der thermodynamischen.

Dieses Argument findet sich in einem heute leider vergriffenen Buch von Glasstone : Physical Chemistry, MacMillan 1962, einem Werk, das ich immer dann zur Hand nehme, wenn der Atkins versagt. Bei Interesse kann ich den ganzen Passus aber auch einscannen und hier einstellen.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige