Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.10.2007, 20:42   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Katalysator = Einflussfaktor auf das chemische Gleichgewicht?

Zitat:
in meinem Atkins steht nämlich was ähnliches für eine Reaktion, die aus mehreren Teilschritten ("Elementarreaktionen") besteht.
So ist es. Und direkt darüber befindet sich die Herleitung für ein Gleichgewicht, das nur aus einem Elementarschritt besteht und daher ohne jegliche Näherungen auskommt.
Zitat:
Das ganze unterliegt allerdings der Annahme, dass alle Teilreaktionen für sich genommen in einem Gleichgewicht stehen
Ja.
Zitat:
also eine Art steady-state-approximation
Ich würde sagen nein. Die "steady-state"-Näherung ("stationärer Zustand") kenne ich von Reaktionen mit Intermediaten, die sofort weiterragieren, z.B.
{A \rightarrow I \rightarrow C}
mit k1 << k2, so dass der zweite Teilschritt "übergangen" wird, aber egal.
Zitat:
ich versuche mir gerade vorzustellen, ob und inwiefern man mit dieser Annahme eigentlich leben kann, bzw ob sie eine zwingende Bedingung für das Gesamtgleichgewicht darstellt
Das versuche ich auch...
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige