Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.10.2007, 18:53   #1   Druckbare Version zeigen
rapha Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 9
Meine Chemiearbeit

Hallo,

danke erstmal fürs beantworten meiner Fragen gestern und vorgestern, nachdem ich hier quasi hoppladihopp ins Forum reingestolpert bin

Heute Morgen haben wir jetzt die Chemiearbeit geschrieben, und zumindest war ich nicht so ganz ahnungslos wie in den letzten Arbeiten ("Wie heisst der Stoff mit der Summenformel H2O?" - "H2O - nie gehört").

Jetzt wollt ich mal noch die Arbeit hier wiedergeben; sie wurde bei uns in der Klasse allgemein als zu schwer empfunden (wir entsprechen Klassenstufe 13, mit Tendenz zu 12), weil vor allem auch Sachen dran waren die wir nicht wirklich hatten, die also eine Translationsleistung erforderten.

Die Namen von irgendwelchen Chemikern (z.B. Kekulé) sind leider nicht drangekommen; dafür aber Aluminiumchlorid als Katalysator (wir hatten immer Aluminiumbromid benutzt), sowie Cyclohexan anstatt einfach nur Hexan.

Zitat:
1. (8 Punkte) - Versuch A: Ein Kohlenwasserstoff gehört mehreren
homologen Reihen an. Mit Brom im Teilchenverhältnis 1:1 reagiert er sofort.
Es entsteht nur ein Produkt.

Reaktionstyp: _____________
Homologe Reihe: ___________

Versuch B: Das Produkt aus Versuch A reagiert mit Brom zunächst nicht.
Nach der Zugabe von Aluminiumchlorid beobachtet man die Bildung von
Bromwasserstoff.

Reaktionstyp: _____________
Homologe Reihe: ___________

Geben Sie die Strukturformeln der Reaktionen für die Versuche A und B an.

2. (4 Punkte) - Wie unterscheidet man (Cyclo)hexan von Benzol? Bitte in
Stichworten umseitig aufschreiben.

Welche 2. Substanz wird zur Reaktion verwendet? _______________________

|Aromat | Alkan
-------------------------------------
Reaktionsdurchführung | |
-------------------------------------
Reaktionsteilchen | |

Bei 1/A hab ich angegeben: radikalische Substitution, was er mit homologer Reihe meint wusste ich nicht, hab mir aber vorgestellt, dass es sich bei dem KW um 1,2-Diethylmethen handelt und hab das auch hingeschrieben, was natürlich leider vollkommener Schwachsinn war. Ein Alken ist es glaub trotzdem und demnach eine ionische Addition (?). Dass jetzt ein Alken unter Zuhilfenahme eines Katalysators zur Reaktion gebracht wird war uns vollkommen neu, ich hab versucht es mit ionischer Substition zu erklären, bei der eben der HBr und der Katalysator übrigbleiben und aus dem Alken ein Alkan geworden ist, weil ja die Pi-Bindung jetzt offen ist. Ist da irgendwas wahres dran?

Bei 2 hat uns alle ziemlich das Cyclo vor dem Hexan verwirrt. Ich hab entschieden, es zu ignorieren und geschrieben dass man in beide Stoffe Brom reingeben müsse. Das Brom im Hexan würde sich dann unter Zugabe von Licht entfärben, das Brom im Benzol nicht. Ein Klassenkamerad hat geschrieben, man solle beide Stoffe jeweils einer Ratte geben, und die die als erste stirbt hat das Benzol gehabt. Bin mal gespannt ob das Punkte gibt Als zweite Substanz hab ich Brom angegeben und in der Tabelle eben nochmal den Text von der Rückseite wiederholt. Die Teilchen dann ... owei ... gar keine Ahnung. Br und Br+ vielleicht?

Meint ihr, da bestehen Chancen auf eine 4?

LG,
Raphael

Geändert von bm (02.10.2007 um 20:31 Uhr)
rapha ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige