Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.10.2007, 14:16   #2   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Kupferchlorid in H2O

Ganz einfach: Die Dichte der Lösung ist höher als die von Wasser.

Ein plastisches Beispiel für die Volumenkontraktion beim Lösen und Mischen ist die Modellvorstellung von Bällen:
Wassermoleküle können als gleichgrosse Bälle angesehen werden, die in dichtester Packung zusammen liegen.
Gibt man nun andere Moleküle = Bälle in anderer Grösse dazu, füllen diese zum Teil die Hohlräume zwischen den wasserbällen. Wenn die zugegebenen Bälle wesentlich kleiner sind, so, daß sie ZWISCHEN die wasser-Bälle passen, kannst du überhaupt keinen Volumenzuwachs erkennen, obwohl du eine Menge Bälle zusätzlich hinzu gegeben hast.
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige