Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.09.2007, 22:00   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Elektrolyse und Glühlampe

Zitat:
Zitat von downdapp Beitrag anzeigen
Trotzdem würde es mich noch interessieren ob es andere el. leitfähige Flüssigkeiten gibt,
insbesondere komplett transparente und am besten ungiftig.
Du kannst prinzipiell jede Verbindung dazu nehmen, die im Wasser als in Ionen dissoziiert vorliegt (also jedes wasserlösliche Salz).
Zitat:
Und ganz wichtig, wie lange kann da eigentlich Strom fließen?
Wird irgendwann der Zeitpunkt kommen an dem der Stromfluss nicht mehr statt finden kann?
Wenn du dein Experiment mit den Kupferelektroden längere Zeit fortsetzt, wirst du erkennen, dass die Anode langsam zerfressen wird, weil sich dort elementares Chlor bildet gemäss :
2 Cl- - 2e = Cl2,
welches mit dem Metall reagiert :
Cu + Cl2 = CuCl2
und die Lösung sich um die Anode herum grünlich färbt durch gelöstes Kupfer(II)chlorid. Spätestens wenn die Anode hin ist, hört der Stromfluss auf. Wenn du Elektroden aus einem inerten Material nimmst (etwa Graphit) kann man das Experiment so lange fortsetzen bis der Elektrolyt aufgebraucht ist - im Fall von NaCl passiert das allerdings nicht, weil durch die Elektrodenreaktionen selbst wieder Ionen enstehen (hier OH-) und auch die Na+ nicht als Metall abgeschieden werden können aus wässriger Lösung. Also kannst du die Salzlösung ewig lang elektrolysieren.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige