Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.09.2007, 13:51   #1   Druckbare Version zeigen
maynard Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
Gummi glatt machen

Da ich einem anderen Unterforum bisher kein Feedback erhalten habe versuche ich es nochmal hier

Hi ich hab eine kleine Wette mit einem Freund zu laufen und dabei brauche ich Hilfe von Chemie Experten.

Um das Problem darzustellen, muss ich weit ausholen und hoffe ihr könnt mir folgen. Das ganze geht um Tischtennis-Beläge genauer gesagt um Tischtennis-Beläge, welche Noppen außen haben sogenannte Noppen-Beläge.

Bei diesen Noppenbelägen muss man in griffige und glatte (dazu komme ich später) Noppenbeläge. Früher gab es nur griffige Noppenbeläge. Griffig sind sie deshalb, da sie eine hohen Reibungwiederstand aufweisen. Überprüfen kann man dies indem man einen TT-Ball nimmt und ihn ohne Druck über den Noppenbelag streift. Dabei kommt es zur reibung zwischen dem Ball und den Noppen und es ergibt sich eine Art Kratzgeräusch.

Mittlerweile haben die TT-Firmen aber auch sogenannte glatte Noppen in Umlauf gebracht. Die Form der Beläge ist nicht anders, vielmehr sind dies ehemals griffige Noppen die glatt gemacht werden. Allerdings befindet sich auf der Oberfläche der Noppen eine Beschichtung welche den Reibungswiederstand verringert. Beim Test mit einem TT-Ball kommt es nicht mehr zu dem Kratzen, der Ball rutscht einfach über die Noppenköpfe drüber.

So nun zu der Wette. Mein Freund behauptet, dass die glatten Noppen (Noppenköpfe) von den Firmen mit Sekundenkleber oder Lack überzogen werden. Das es dieses Verfahren gibt ist mir auch bekannt. Aber diese Noppen glänzen, wenn man sie ins Licht hält. Es gibt aber eben auch Noppenbeläge die glatt sind und nicht glänzen.

Ein Verkäufer von TT-Materialen hat mir mal gesagt, dass die Firmen die das produzieren Verfahren wählen, welche mittels einer chemischen Reaktion oder einer Chemikalie aus griffigen Noppen glatte macht. Es kann sein dass die Noppen auch irgendwie beschichtet sind, aber eben nicht mit Lack denn das würde ja glänzen. Zudem muss die Beschichtung mehrere Jahre halten.

Ich hoffe, dass einer vielleicht eine Idee hat, was die Tischtennisfirmen da nutzen, denn bisher konnte ich meinem Freund noch kein plausibles Verfahren vorbringen und so langsam läuft mir die Zeit weg und ich hab keine Lust ein Fass Bier zu verlieren *traurig*.

Es wäre schön wenn mir jemand ein Verfahren bzw. eine Lösung oder Chemikalie oder eine Verbindung nennen kann die so einen griffigen Noppenkopf glatt werden lässt und den Reibungswiederstand verringert.

Danke im Vorraus
maynard

P.S. Ich habe noch ein paar Einzelheiten herausgefunden die unter Umständen wichtig sind.

1.muss es sich wohl um Chemikalien handeln.
2. Funtioniert das geheime Verfahren nur mit Tischtennisbelägen die auschließlich aus Gummi bestehen (sogenannte OX Beläge) und nicht aus einer Kombination von Gummi und Schwamm bestehen
maynard ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige