Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.09.2007, 18:13   #2   Druckbare Version zeigen
linkhardy  
Mitglied
Beiträge: 708
AW: Prinzip des kleinsten Zwanges

bei chemischen reaktionen handelt es sich um gleichgewichtsreaktionen, d.h. nach einer gewissen zeit ändern sich die konzentrationen von edukten und produkten nicht mehr, dennoch laúfen hin- und rückreaktion immer noch ab, nur sind sie gleich schnell, daher sieht man keine veränderung.
wenn ich jetzt mehr teilchen in meinen reaktionsraum gebe, wandeln sie sich schneller um als vorher, weil die umwandlungsreaktion konzentrationsabhängig ist. (Eigentlich klar, die wahrscheinlichkeit, das zwei teilchen miteinander reagieren ist umso größer, je mehr im reaktionsraum vorhanden sind, da die wahrscheinlichkeit größer wird, daß sie sich treffen.)
zum beispiel 1:
wenn teilchen a in teilchen b zerfällt und dabei energie frei wird und ich das ganze abkühle, verschiebt sich das gleichgewicht nach rechts, es entstehen mehr teilchen b aus dem zunehmenden zerfall von a, denn die geschwindigkeit der rückreaktion nimmt ab, da b energie braucht um sich in a umzuwandeln. je weniger energie da ist, umso weniger häufig geschieht diese umwandlung.

Kannst ja mal drüber nachdenken.
linkhardy ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige