Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.09.2007, 10:49   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Gesamtzahl der elektronen einer Schale rückläufig??

Zitat:
Es gibt ein 5g-orbital, aber es wird NICHT benötigt aus oben genannten energetischen Gründen?
Ja, gibt es. Es ist aber kein Element bekannt, das im Grundzustand ein g-Orbital benutzen würde.

Zitat:
Welche Rolle spielt dabei die Formel 2n2? Sie gibt die maximale Anzahl der Elektronen der jeweiligen Schale an. Aber ab der 5. Schale stimmt es ja nicht überein? Also gilt die Formel nur für die ersten 4. Schalen?
Diese Formel gilt immer! Sie macht aber nur eine Aussage, wie viele Elektronen maximal auf die Schale passen. Mit wie vielen Elektronen die Schale dann tatsächlich besetzt ist, ist ein anderes Thema.

Zitat:
Sollte man das Schema zur Besetzung der Orbitale mit Elektronen auswendig lernen/können?
Ja, sollte man. Aber das muss man doch nicht auswendig lernen! Mit dem Schema von bm (siehe Link) kann man sich das ganz leicht herleiten. Einfach die Orbitale nacheinander/untereinander hinzeichnen und dann "durchschlängeln".

Zitat:
Werden die Elektronen bei einer Reaktion auch in dieser Reihenfolge abgespalten wie sie besetzt wurden?
Könnte man meinen, aber es gibt Ausnahmen, z.B. bei den Übergangsmetallen.

PS: Schöne Darstellungen von Orbitalen gibt es hier:
http://winter.group.shef.ac.uk/orbitron/AOs/7g/index.html
(auch mit g-Orbitalen)
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige