Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.09.2007, 11:04   #2   Druckbare Version zeigen
baltic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.468
AW: Kalorimetrische Bestimmung molarer Reaktionsenthalpien

Herzlich willkommen im Forum!

Der erste Teil ist wohl zum Nachdenken gedacht...
Gemeint wird z.B. sein, dass einem die Reaktion im Kalorimeter nicht um die Ohren fliegt, sondern schön brav kontrolliert abläuft. Außerdem sollte sie wohl auch recht zügig ablaufen; Das Rosten eines Nagels wird man im Kalorimeter wohl nicht vermessen können und trotzdem wird dabei sehr viel Wärme frei.

In diese Richtung kannst du ja mal weiterdenken und deine Ideen posten!


Der zweite Teil ist eine einfache stöchiometrische Rechnung.

M(FeS)=?
m(FeS)=2,7g
n(FeS)=?

n(Fe)=n(S)=n(FeS)

M(Fe)=?
m(Fe)=?

M(S)=?
m(S)=?

Wenn du mit S8 rechnen willst / sollst, kannst du das natürlich machen.

Nötig wäre es nicht.

Lg, baltic
baltic ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige