Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.09.2007, 15:51   #13   Druckbare Version zeigen
Ankor Männlich
Mitglied
Beiträge: 97
AW: Bestimmung einer unbekannten Substanz

mhh... gut möglich...
Nun... dann muss er sich ein IR-Spektroskop, ein UV/VIS-Spektroskop eine HPLC, vllt auch ne GC und einen ganzen Schrank voll Chemiekalien zulegen würde ich mal sagen... Oder man kann im inet nach Forschungsinstituten suchen, die die Forschung nach neuen Wasserorganismen unterstüzt.
Schick das bild doch mal an ne Fachzeitschrift für Naturwissenschaften und frag nach Hilfe. Ich denk nicht, dass man ohne größeres Labor oder Fachkenntnisse einen Vollkommen unbekannten stoff Analysieren kann... Wobei du über den Schmelzpunk erstmal auskunft darüber kriegen könntest ob es sich überhaupt um eine organische oder anorganische substanz handelt. Sprich ionen oder Elektronenpaarbindung oder Kovalente bindung. Die meisten org. Substanzen haben nen relativ niedrigen schmelzpunkt. Die Ionenbindungen sowieso weit über 200 oder 300 grad celsius. Dann könntest du versuchen ob die substanz getrocknet brennbar ist. Falls ja, könntest du den rauch auffangen, bildet sich rus, kannst du dir relativ sicher sein, dass du ne brennbare organische Verbinung hast. über die Flammenfärbung könntest du ein paar Metallkationen nachweisen, was dir allerdings nicht viel bringt. Falls es ein rotes salz ist, würde ich mal einen Lithiumnachweis machen. Weiß nichtmehr welche Farbe die Salze geben. Ich glaub das war violett oder so. Und wenn du immernoch nicht aufgeben willst musste dir halt wirklich ein bisschen geld zusammen sparen und mal ein Labor anschreiben ob sie dir das überprüfen.
Um kosten zu sparen könntest du auch das gesundheitsamt informieren. vllt kommen die ja sogar und untersuchen deine unbekannte substanz.

Gruß Ankor
Ankor ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige