Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.09.2007, 01:01   #3   Druckbare Version zeigen
ruich Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
AW: Verbrennung von Kohlenstoff

Danke für deine Antwort.
Ich verstehe zwar deine Argumentation, bin mir jedoch ob der Schlussfolgerung unschlüssig. Letztendlich haben Ingenieure die Prüfung schreiben müssen, die nicht so viel Ahnung von Chemie haben, und die Erklärung ist zu kompliziert *gg*

Nun der Lambda-Wert gibt eigentlich das Verhältnis der Luftmasse zur Brennstoffmasse in der realen Reaktion zum selbigen im stöchiometrisch "korrektem" Sinne an,
{\lambda=\frac{\frac{m_L}{m_B}}{\left(\frac{m_L}{m_B}\right)_{stoech}}}
Das heisst also, falls {\lambda>1} ist, hat man einen Luftüberschuss, und der Kraftstoff wurde vollständig umgesetzt (ich nehme mal ideale Bedingungen an), da jedoch zuviel Sauerstoff vorhanden ist, ist jener bei den Produkten auch noch vorhanden. In der Aufgabenstellung ist jedoch ein stöchiometrisches Verhältnis vorhanden, d.h. man hat die genaue Menge Sauerstoff, die benötigt wird, um den Kraftstoff zu verbrennen. Also dürfte kein Sauerstoff mehr bei den Produkten sein.
Das verwirrt mich ungemein, ich kann stichhaltig argumentieren, warum meiner Meinung nach ein Ergebnis entstehen muss, das aber keinen Sinn macht


Aber mal abgesehen davon, macht es auch nur annähernd Sinn, Kohlenstoff mit einem Gemisch von Sauerstoff und Kohlendioxid zu verbrennen??

Gruss, ruich
ruich ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige