Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.08.2007, 22:05   #2   Druckbare Version zeigen
baumi10  
Mitglied
Beiträge: 28
AW: DNA Warum eine Säure

Beispiel:

HCl ist ja eine Säure. Cl- zieht hier auch H+ an.
Also ist die DNA schon eine Säure gemäß Definition.

Desweiteren ist die Oktettregel nur eine Regel --> Ausnahmen.
Ich kenne z.B. NO2, BF3...

Aber ich kenne z.B. auch PF5, Phosphorpentafluorid: Am besten stellst du dir es wie folgt vor: PF4 (also 4 Bindungen), und auf das Fünfte Fluoratom wird ein Elektron von den 5 Valenzelektronen des Phosphors übertragen. Damit hat Phosphor nun 4 Elektronen, die jeweils eine Bindung mit einem Fluorid eingehen, und es ist positiv geladen. Das Fluor hat 7 Elektronen, übernimmt das eine vom Phosphor, erreicht Edelgaskonfiguration und ist negativ geladen.
Das negativ geladene Fluorid wird nun vom positiv geladenen Phosphor angezogen

--> PF5, auch wenn es zuerst komisch scheint

Natürlich muss nicht Fluor der Reaktionspartner sein, sondern es können auch andere Stoffe(z.B. die in der DNA) sein.

Mfg, Christoph
baumi10 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige