Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.08.2007, 20:53   #11   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: kristalline Säuren

Zitat:
Zitat von tollewolle Beitrag anzeigen
ich hätte gern Phosphat adsorbiert, deshalb scheiden Phosphorsäuren auch aus.
Das muss sich nicht ausschliessen : du kannst Phosphatlösungen ja auf praktisch jeden gewünschten pH einstellen. Ein einzig mögliches Problem besteht darin, dass du eine Phosphatlösung nehmen willst, deren Konzentration so klein ist, dass sich keine nennenswerte Pufferkapazität einstellt.

Wenn du bei sehr niedrigen (oder sehr hohen) pH Werten arbeiten willst, brauchst du gar nicht zu puffern, sondern du setzt einfach die Phosphatlösung an und bringst sie durch tropfenweise Zugabe von HCl konz. (bzw NaOH Lösg) auf den gewünschten pH (mit pH Meter verfolgen). Wenn du vermutest, dass sich der pH während des Batchversuchs ändern könnte (was sich ja leicht überprüfen lässt) und du das nicht willst, dann geht das nur mit einem Autotitrator. Alternative : du schaust alle paar Stunden vorbei
und machst es manuell.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige