Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.08.2007, 08:01   #5   Druckbare Version zeigen
GH Männlich
Mitglied
Beiträge: 659
AW: Färbeverfahren in Verbindung mit Textilien

Es gibt zu jeder Faser bzw. Fasermischungen unzählige Färbeverfahren. Diese hier zu beschreiben sprengt eindeutig den Rahmen. Ich habe 5 Jahre Ausbildung zum Textilchemiker hinter mir. Dies sei nur erwähnt, damit du dir vorstellen kannst, welchen Stoffumfang dieses Thema hat. Nur soviel: Die Färbeverfahren hängen von der chemischen Struktur der Fasern ab. Z. B. Indanthrenfarbstoffe sind unlösliche Pigmente, die zum Färben chemisch mit Natriumdithionit (Na2S2O4) in eine lösliche Form gebracht werden. Dadurch ziehen sie auf die Faser auf. Anschließend werden sie mit H202 wieder zum unlöslichen Pigment reoxidiert. Alllerdings gibt es auch hier verschiedene Indanthrenfarstoffe, die je nach chemischer Struktur mehr oder weniger Reduktionsmittel brauchen,...

Man färbt damit meist Baumwolle.

Seide wird meist mit Säurefarbstoffen gefärbt, da die Farbstoffe an den R-NH4+ Gruppen im Eiweißmolekül binden. Auch hier gibt es wieder unterschiedliche Verfahren.

Polyester kann man nur mit Dispersionsfarbstoffen färben, diese "lösen" sich in der Faser. Dazu braucht man sog. Carrier, die die Glasumwandlungstemperatur des Polyesters herabsetzen und so den Weg in die Faser frei machen. Oder man verwendet Hochtemperaturverfahren oder Thermosolprozesse.

Die Namen der Farbstoffe sind von Firma zu Firma verschieden. Man kann allerdings aus dem Namen auf die Art des Farbstoffen schließen.

Ich hoffe, damit ein wenig zur Antwort zu diesem großen Fachgebiet beigetragen zu haben.
__________________
MfG
GH

Alles Leben ist Chemie
GH ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige