Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.08.2007, 07:08   #8   Druckbare Version zeigen
rai69 Männlich
Mitglied
Beiträge: 341
AW: Pulververmischung mit Ultraschallbad

Die Kugelmühle ist ein guter Vorschlag, allerdings kann es - abhängig davon wieviele µm die Metallpartikel groß sind und welche Kugeldurchmesser zur Verfügung stehen - natürlich zu einer weiteren Zerkleinerung der µm-Partikel kommen.
Die Kugelmühle mit dem geringsten Eintrag an Mahlenergie ist die Trommelmühle.
Der "Schlicker" (Nassmsichen) sollte möglichst dickflüssig sein, Dispergatoren sind für die Trocknung des Schlickers absolut notwendig, sonst machst du dabei ungewollt eine Sedimentationsanalyse .
Eine kleine Kugelmühle kann man mittels einer Plasteflasche und Stahl- bzw. ZrO2-Kugeln simulieren. Falls kein Rollergestell vorhanden ist, muss die Flasche eben lange kräftig geschüttelt werden bzw. mehrfach eine schiefe Ebene hinabgerollt werden. Die Kugeln werden nach der Homogenisierung über ein Sieb abgetrennt, und der Schlicker getrocknet.
Die beste Durchmischung erreichst du natürlich mit einer horizontalen Rührwerkskugelmühle im Kreisbetrieb; außerdem ist das sehr komfortabel. Bis zur Erfindung der eierlegenden Wollmilchsau hast du mit diesem Gerät allerdings auch den höchsten Eintrag an Mahlenergie...

Gruß

Rainer
rai69 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige