Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.08.2007, 17:42   #6   Druckbare Version zeigen
baltic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.468
AW: Verbrennungsenthalpie von Heptan

Also dann mal scheibchenweise:

1. Die Reaktionsenthalpie ist die Wärme, die bei der Reaktion unter konstantem Druck frei wird.

2. Das ist nicht Q, denn das wäre bei konstantem Volumen (z.B. im Bombenkalorimeter), sondern {\Delta H}.

Die Formel für die Wärme {\Delta Q} lautet:
{\Delta Q=nC_v\Delta T}
Cv ist die Wärmekapazität bei konstantem Volumen.

Entsprechend gibt es eine Formel für die Enthalpie:
{\Delta H=nC_p\Delta T}

3. Gemessen werden kann natürlich nicht die Wärme, sondern nur die Temperatur, bzw. die Temperaturdifferenz. Als Versuchsaufbau hast du z.B. einen Metalltiegel, in dem die Verbrennung stattfindet. Dieser steht in einer Flüssigkeit, z.B. Wasser und dieses ist in einem gut isolierten Gefäß, z.B. einem Styropor-Becher. Die Temperatur des Wassers ist bekannt. Du zündest, die Verbrennung findet statt, und du misst die End-Temperatur des Wassers. Da du vorher gemessen hast, wieviel Gramm oder Mol (das ist egal) an Brennstoff du eingefüllt hast und du dir die Wärmekapazität des Wassers bei konstantem Druck besorgen kannst, kannst du mit Hilfe der obigen Formel berechnen, welche Wärme auf das Wasser übergegangen ist.

Ist das soweit verständlich?

Dieser Versuch in dieser Form ist allerdings extrem ungenau, aber ich vermute, ihr werdet in der Schule keine wesentlich besseren Möglichkeiten haben.

Wichtig wäre noch, wenn man mehr aus dem Versuch herausholen will, den Wärmeaustausch mit Umgebung mit einer Eichkurve zu korrigieren. Ich musste im Physikpraktikum mal so was ähnliches durchführen und da kam die angehängte Kurve raus. Um die Wärmeübertragung halbwegs vernünftig zu berechnen, haben wir aus den Messpunkten eine Funktion gefittet und diese dann integriert. Dies diente dazu, die Erwärmung des Wassers vor der eigentlichen Messung und die Wärmeabgabe nach der eigentlichen Messung herauszurechnen und eine theoretische Maximaltemperatur zu bestimmen, hätte es die ungewollte Wärmeübertragung nicht gegeben.

Lg, baltic
Angehängte Grafiken
Dateityp: png integrale_co.png (259,8 KB, 3x aufgerufen)
baltic ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige