Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.08.2007, 21:37   #5   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Unterstützt BAYER den Klimawandel?

Zitat:
Zitat von fre391
für unser nachfolgenden Generationen, also auch Ihren Kindern, hoffe ich, daß sie Recht haben - nur - tausende Wissenschaftler sind nicht doof.[...]
ZURÜCK ZUM THEMA:
Es ist sicher KEIN Zufall, daß sich alle Umweltschützer in diesem Punkt einig sind. Egal, ob Greenpeace, BUND, NABU, die Grünen und etliche andere Organisationen deutschlandweit - alle warnen derzeit vor dem weiteren Ausbau der Energieerzeugung auf Basis von Kohlekraftwerken.
Ich denke, man macht es sich ein bisschen zu einfach, wenn man hier schwarz-weiss-Malerei betreibt. Es ist ja leider nicht so, dass man exakte Daten hat, die fuer sich sprechen. Es gibt Hinweise auf einen antropogenen Einfluss auf den Klimawandel, aber auch Hinweise darauf, dass das Klima der Erde schon immer (mehr oder weniger) starken Schwankungen unterlag. Aber selbst wenn man davon ausgeht, dass es sich um "normale" Schwankungen handelt, muss man IMHO nicht noch zusaetzlich massiv CO2 produzieren, wenn es auch anders geht.

Uebrigens muss ich Ihnen ein Kompliment machen: Mit Bayer haben Sie ja ein tolles Feindbild gefunden, denn dass die Pharmaindustrie grundsaetzlich boese ist, weiss ja heute auch jeder. Daher kann man auch wunderbar auf seiner Webseite vorschlagen, alle Produkte von Bayer zu meiden.
Aber vielleicht sollten Sie Ihr Feindbild noch ein bisschen ausweiten. Bei Bayer geht es nur um ein (!) Kohlekraftwerk. Im Gegensatz dazu werden in China unzaehlige neue Kohlekraftwerke gebaut. Also, warum weitet man die Aktion nicht aus? Dass Chinesen ganz boese Menschen sind, Menschenrechte missachten, Atombomben haben und Hunde essen, weiss doch heute auch jedes Kind. Also warum boykottieren wir nicht gleich alle Waren aus China?
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige