Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.06.2004, 13:24   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Hartes Wasser und die Waschkraft

Also ich bin da jetzt von der ganz normalen herkömmlichen Seife ausgegangen und nicht von modernen Waschmitteln.
Seifen sind die Natriumsalze von diversen Fettsäuren, allgemeine Formel wäre also:

R-COO--Na+

Reagieren diese mit Calciumionen entsteht unlösliche Kalkseife:

2 R-COO--Na+ + Ca2+ --->
(R-COO)2-Ca(s) + 2 Na+

Es gibt dann einen Grauschleier und auch eine deutl. reduizierte Schaumbildung.
Das ganze analog für Magnesium (wie du richtig sagtest).

Bei modernen Tensiden, also Waschmitteln, fällt diese Kalkseife nicht aus. Diese modernen Tenside sehen strukturell anders aus, sie haben einen langen, hydrophoben Alkanrest und eine hydrophile Endgruppe. (Beispielsweise eine Sulfatgruppe). Je nach Ladung dieser Endgruppe unterscheidet man zwischen anionischen, kationischen und nichtionischen Tensiden.
Ein weiterer Vorteil von den modernen Tensiden ist übrigens auch, dass sie in Wasser nicht alkalisch wirken. (Das tun nämlich die herkömmlichen Seifen und greifen somit den Säureschutzmantel der Haut an).


LG Missy
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige