Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.06.2004, 15:19   #3   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Orbitale, Hybridorbitale

Elektronen, die sich bevorzugt in der äußeren Elektronenschale (Valenzschale) eines Atoms oder Moleküls aufhalten bezeichnez man als Valenzelektronen*. Die Elektronen, die sich überwiegend in der Nähe der Atomkerne aufhalten, nennt man Rumpfelektronen.

*Bei Ammoniak sind es die 2s und die 2p -Elektronen.

Grundsätzlich kann noch der VB-Theorie eine Bindung nur von einem freien Elektron gebildet werden. Dies wären im Fall vom Ammoniak die drei 2p-Elektronen. Dieses Modell ist aber nicht ausreichend um Winkel, Bindungslängen korrekt vorherzusagen. Eine Erweiterung bringt das Hybridiserungsmodell. An der Stelle ersparre ich mir die Erklärungen und verweise zum Nachlesen auf:

http://www.biokurs.de/chemkurs/skripten/cs11-14.htm

Zitat:
2. Dann steht hier dass NH3 bzw. nur N kann ich nicht genau nachvolziehen....dass es 4sp³ Hybridorbitale besitzt. Wieso nicht 4s²p³ weil N doch 2s² 2p³ hat??
Der Index x in 2sx oder 2px gibt die Anzahl der Elektronen im jeweiligen AO an. Das sp3- Hybridorbital besteht aus einem 2s und drei 2p Atomorbitalen. Hier gibt der Index die Anzahl der beteiligten Atomorbitale am Gesamthybrid an, also s1und p3 oder sp3.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige