Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.06.2004, 13:11   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Nachweis der im Daniell-Element ablaufenden Reaktionen

Hallo liebe Helfer und Helferinnen,

ich habe eine Frage zu folgendem Versuch:
Wir haben ein Becherglas, welches wir mit CuSO4-Lösung füllen und die Kohleelektrode hineinstellen.
Darin stellen wir eine Tonzelle, welche mit KNO3-Lösung gefüllt ist und in der die Zinkelektrode steht.

So, da wir wie im Skript beschrieben, den Nachweis auf Zink-Ionen mit Kaliumhexacyanoferrat machen, gehe ich mal davon aus, dass Zink-Ionen in Lösung gehen. Wieso? Ist das dann die Anode, also der -Pol? Wiegt das Zinkblech hinterher weniger?
was passiert mit der Kohleelektrode in der Kupfersulfat-Lösung?
Wenn also Zink-Ionen in Lösung gehen, dann herrscht an der Elektrode ein E-Überschuss, dann muss die Kohleelektrode doch der Plus-Pol, also die Kathode sein, oder?
Und was ich absolut nicht kapiere, ist, warum die Lösung in der Tonzelle höher stehen soll, als im gesamten Becherglas. Da hab ich überhaupt keine Idee.

Ich bin für jeden Tip unendlich dankbar.

MFG Sabrina
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige