Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.09.2001, 18:07   #5   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Zu 1.2.)
1.) Ion: elektrisch geladenes Teilchen oder Molekül
2.) Elektron: ein negativ geladenes Elementarteilchen
3.) Isotop: ?
4.) OZ: Die laufende Nummer eines jeden Elementes im PSE, entspricht auch der Protonenanzahl
Ein Isotop ist ein Element mit derselben Anzahl von Protonen, aber einer anderen Neutronenzahl. Isotope besitzen dabei dieselben chemischen Eigenschaften.
vgl. http://www.studenten-city.de/forum/showthread.php?s=&threadid=3115 (Dein eigener Thread!)

Zitat:
Die Arbeit bestand noch aus ein paar anderen Aufgaben, die ich aber ohne Probleme selber lösen kann, aber bei den restlichen, hier geschriebenen Fragen, wird's schwer ....
Was findest du so schwer an den folgenden Aufgaben?

zu 2.2:
Fluor ist ein sehr reaktionsfreudiges Gas, das auch Glasgeräte auflösen/anätzen vermag; Natrium ist ein metallisch glänzender (an der Oberfläche i.d.R. matter) Feststoff, der mit Wasser heftig reagiert. Wenn Natrium und Fluor miteinander reagieren, entsteht ein weißer Feststoff, der weder gasförmig (Fluor) noch metallisch-glänzend (Natrium) ist, der mit Wasser nicht heftig reagiert (Natrium) und Glas nicht ätzt (Fluor). Also: vollkommen andere Eigenschaften als die Ausgangsstoffe.

zu 2.3:
Eine Salzschmelze ist elektrisch leitfähig. Legt man eine genügend hohe Spannung an, können Elektronenübergänge an den Elektroden stattfinden. Bei der Elektrolyse einer Natriumfluorid-Schmelze nehmen die Na+-Ionen jeweils ein Elektron auf und die F--Ionen geben jeweils ein Elektron ab.
Jetzt rate mal, an welcher Elektrode was geschieht und was nach Ende der Reaktion übrig bleibt!

zu 2.4:
Die Bildung von NaF aus den sehr reaktionsfreudigen Elementen Na und F verläuft unter Energieabgabe. Der umgekehrte Vorgang, die elektrolytische Spaltung, erfordert also, dass man Energie reinsteckt.

zu 2.5:
Nun ja, grob gesagt: NaF ist ein Salz und besteht aus Ionen. Beim Lösen in Wasser lagern sich die polaren Wassermoleküle so um die Ionen an, dass sie diese "umhüllen", hydratisieren, lösen...
buba ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige