Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.05.2004, 17:21   #9   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Wem gehören meine Protokolle ?

Zitat:
Zitat von WildSeaman
Eine rechtliche Frage:

Wem gehören die Protokolle, die ich während der Praktika eigenhändig angefertigt habe ? Habe ich das alleinige Urheberrecht ? Dürfte ich meine Protokolle beispielsweise - rein hypothetisch - als Buch herausgeben, oder anderweitig vervielfältigen und verkaufen ?

Oder ist es so, dass ich diese Protokolle "im Auftrag" angefertigt habe und der Auftraggeber (Prof. etc.) nun der "geistige Eigentümer" ist ?
Der Professor (und ähnliche) kann nicht Urheber des Protokolls sein, weil es nicht von ihm verfasst worden ist.
Sofern das Protokoll von Dir selbst geschrieben, besser: verfasst worden ist, bist Du auch der Urheber. Wenn Du allerdings mit Copy&Paste ein Patchwork aus anderen Protokollen, die Du nicht geschrieben hast, erstellt hast, handelt es sich nicht um ein eigenständiges Werk (Google dann mal nach "plagiarism" auf englischen Seiten ;-D) .

Ganz explizit steht es meist in der Promotionsordnung im Zusammenhang mit dem elektronischen Publizieren der Dissertation: Das Urheberrecht liegt beim Verfasser (dem Promovierten). Der Universität wird lediglich das Recht eingeräumt, für ihre Verpflichtungen Kopien zu erstellen. (bei Diplomarbeiten liegt der Fall wohl ähnlich).

Ich habe allerdings keine Ahnung, inwieweit der Universität als Ausbildungsstelle ein Verwertungsrecht an Pratikumsprotokollen und ähnlichem gesetzlich eingeräumt wird.

Wolfgang

Anm.: Das Hin- und Her mit dem Profesor/Betreuer bei der Doktorarbeit liegt daran, das zwei Mitglieder der Fakultät die Dissertation begutachten müssen.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige