Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2004, 18:43   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Achtung Die Zukunft der (angehenden) Chemiker

Ich hatte heute ein Gespräch mit meinem Assistenten, das mich etwas nachdenklich gestimmt hat.

Er hat mir so ein bischen was zu seiner Situation erzählt: Er hat seinen Doktor gemacht und ist nun schon etwas länger auf Jobsuche. Sein Gebiet liegt so in der Organometall-Chemie. Er meinte, es ist nicht so, dass er lauter Absagen bekommt, sondern es ist so, dass es gar keine Stellen gibt, auf die man sich bewerben könnte..

Zu dem meinte er, dass große deutsche (ex)Chemiefirmen wie Bayer und BASF die Chemie mittlerweile völlig aus ihrem Programm genommen haben. Dass vielen in Ost-Länder verlagert wurde und dass "Pharma" jetzt der neue Trend ist.

Er hat dann noch gemeint, dass man im Chemiestudium zum Fachidioten ausgbildet wird und einfach das breitgefächerte Wissen fehlt. So würde man gegen einen Pharmazeuten immer den kürzeren ziehen in der Zukunft.

Tja es ist mir schon klar, dass da sicher ein wenig Frust mit im Spiel war, aber es hat mich trotzdem zum Nachdenken gebracht. Wie steht es um unsere Zukunft? Geht Chemie in Deutschland zurück? Oder nur temporär? Steigen die großen Firmen jetzt wirklich auf andere Bereiche um? Ich musste das jetzt erstmal glauben weil ich keine anderen Informationen habe.

Wie seht ihr das? Ich für meinen Teil habe leider einen schlechten Draht zur Situation und kann zur Zukunft schon gar nichts sagen. Würde dazu gerne eure Meinung hören!
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige