Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.04.2004, 14:43   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwefelsäure + Alkohol = Waschmittel?

Zitat:
2.Waschmittel hat ja lange Ch2-Ketten und am Ende dann eine CO2- (eine CO-Doppelbindung und einmal eine einbindige Verkettung zu einem negativ geladenem O). So sollte also eine Waschmittel aussehen.
Aber wenn es nun mit H2O in Berührurng kommt,entsteht daraus COOH (Carboxylgruppe) und OH- ! Jetzt wäre das Waschmittel doch nicht mehr so effektiv, da es seinen hydrophilen Teil verloren hat.
Also was du da beschreibst, ist meiner Meinung nach kein modernes Tensid (Waschmittel), sondern einfach eine herkömmliche Seife. ´(Moderne Tenside tragen andere hydrophile Endgruppen, zB eine Sulfatgruppe ).

Zitat:
Zitat von Luk
also erstmal danke für deine Antwort.
Ich habe nur ein Problem: und zwar steht hier in meinem Buch das
Seifenanion + H2O => Fettsäuremolekül + OH-
also reagiert H20 doch als Säure
Und du hast recht: Kommt die mit Wasser in Berührung, bildet sich die Fettsäure zurück und OH- Teilchen entstehen. Die Lsg. is alkalisch und greift den Säureschutzmantel der Haut an. Ich weiß nicht wie zarathustra drauf kommt, dass das Carboxylat nicht protoniert wird. Wir haben das so in der Schule durchgenommen und ich habe den Versuch letztens auch erst noch zu Hause durchgeführt, der Indikator zeigt eindeutig, dass es sich um eine alkalische Lsg. handelt.


GreetingZzzz *MC*


Edit: Okay, sorry zarathustra, hat sich ja dann erledigt.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige