Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.03.2004, 14:27   #5   Druckbare Version zeigen
hippie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.283
AW: Sinnvolle Lernvorbereitung für Chemieolympiade

Zitat:
Zitat von zarathustra
@ Hippie:
Schreib' mal bitte etwas zu Deinen Erfahrungen mit dem Wettbewerb, würde mich schon interessieren, meinetwegen auch per PN.
Also:
Die erste Runde ist mit LK-Wissen und einem allgemeinen Buch gut zu schaffen, die habe ich eher nebenher gelöst.
Für die zweite musste ich schon sehr viel nachschlagen, was mir letztlich auch die Motivation genommen hat, denn wozu soll ich Unmengen an Vordiplomstoff lernen, nur um ein Problem zu lösen, dass ich ohne die Olympiade gar nicht hätte...
Ich habe die Aufgaben der zweiten Runde daher nur zu etwa 75% gelöst den Rest nicht bearbeitet, weil mir der Schlaf in den Tagen vor der Abgabe dann doch wichtiger war. Meine Lösungen entsprachen im Wesentlichen dem Lösungsblatt, dass wir später bekommen haben, den Sprung in die 3. Runde habe ich wegen Unvollständigkeit aber nicht geschafft.

Generell finde ich Wettbewerbe wie die IChO (oder auch den BuWe Mathe, die IPhO) lange nicht so spannend wie z.B. Jugend forscht, denn eine - wenn auch sehr anspruchsvolle - gestellte Aufgabe, kann jeder mit einer großen Portion Lern- und Leseaufwand lösen.
Eine Idee für ein Forschungsprojekt zu finden und dessen eigenständige Durchführung finde ich persönlich weitaus spannender und auch intellektuell fordernder.
Wenn ich mir schon sowas wie die NMR Theorie aneigne, will ich doch auch hingehen und selber Messen, selber Auswerten usw.

Meine persönliche Präferenz ist daher Jugend forscht.
__________________
hippie
Erwin kann mit seinem Psi/kalkulieren wie noch nie/doch wird jeder leicht einsehn/Psi lässt sich nicht recht verstehn -- E. Hückel
hippie ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige