Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.03.2004, 18:47   #14   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Re: dipolmoment und cyclohexan

Zitat:
Zitat von Last of the Sane
Meinst du deswegen:

Die Einwirkung von H.-Dämpfen führt zu Schwindel, Kopfschmerzen, Reizung der Augen u. der Luftröhre, Übelkeit u. Erbrechen, bei Konz. ab 500 ppm ist bereits mit ersten narkot. Symptomen zu rechnen. Bei chron. Exposition kommt es zu Nervenschädigungen, z. B. Lähmungen an den Extremitäten;
(Quelle: Römpp)
Vor allem dies hier:
Bei chron. Exposition kommt es zu Nervenschädigungen, z. B. Lähmungen an den Extremitäten;

Diese Schäden sind - im Gegensatz zu narkotischen Effekten etc. - nur schwer reversibel. Laut meiner Literatur können die Lähmungserscheinungen jahrelang anhalten.
Verursacher der Nervenschäden ist 2,5-Hexandion, das im Körper aus Hexan gebildet wird.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige