Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.02.2004, 21:20   #25   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.700
Re: chemie aufgaben

Zitat:

erklär mal den dreisatz in mehreren rechenschritten bitte , ich versteh das nich wie ich das errechne.
Normalität ist gleich Molarität multipliziert mit der Wertigkeit (hier Elektronenübergang). Es gibt auch noch den Begriff bei Säure-Basetitrationen, wo man die Anzahl der H+ bzw OH- Ionen betrachtet.

Erst mal muß man die Oxidationsstufe vom Mangan im Permanganat wissen, diese ist +7 (Herleitung von Oxidationszahlen ist ein anderes Thema, ich hoffe Du weißt wie man das macht). Auch muß man wissen, daß Permanganat im Sauren zu Mn2+ reduziert wird. Von +7 nach + 2 werden 5 Elektronen gebraucht. Um jetzt die Normalität zu bekommen muß man nur die Molarität mit 5 multiplizieren. Also 0,02 m * 5 <=> 0,1 n
Herleitung der Redoxgleichung geschieht, in dem man im Sauren mit H+-Ionen arbeitet und die Sauerstoffe des zu reduzierenden Permanganates in Wasser umsetzt. Mit Elektronen werden die Ladungen ausgeglichen, denn auf beide Seiten der Gleichung müssen die Gleichen Ladungen stehen. Genauso kann man die Betrachtung im Alkalischen machen, nur das hier Braunstein MnO2 ausfällt und man Hydroxidionen erhällt. Hier wandern nur 3 Elektronen, da Mangan im Braunstein 4+ ist.

Aufstellen der Redoxgleichung mit Oxalat.

MnO4 - + 8 H+ + 5 e- => Mn2+ + 4 H2O Reduktion

Na2C2O4 => 2 Na+ + 2 CO2 + 2 e- Oxidation

Jetzt sieht man die Reduktion braucht 5 Elektronen und die Oxidation liefert nur 2 Elektronen. Man geht wie beim Bruchrechnen vor und ermittelt den Hauptnenner der Elektronen. Für 5 und 2 ist er 10 . Also die Reduktionsgleichung wird mit 2 Multipliziert und die Oxidationsgleichung mit 5.

2 MnO4 - + 16 H+ + 10 e- => 2 Mn2+ + 8 H2O Reduktion

5 Na2C2O4 => 10 Na+ + 10 CO2 + 10 e- Oxidation

Nun vereinigt man beide Gleichungen und die Elektronen kürzen sich raus.

2 MnO4 - + 5 Na2C2O4 + 16 H+ => 2 Mn2+ + 10 CO2 + 10 Na+ + 8 H2O

Zur Bestimmung der Masse setzt man das Permanganat und das Oxalat im Verhältnis zu den Molmassen.

0,02 mol KMnO4 sind mit MG 158 g/mol 3,16 g

Das Molgewicht von Natriumoxalat ist 134 g/mol

Wie die Reaktionsgleichung es angibt werden 2 Permanganat mit 5 Oxalat umgesetzt.

Also 3,16g/l/2*158 g/mol = x g/l/5*134 g/mol

x = 6,7 g/l

Jetzt wurden aber nur 11,4 ml gebraucht ergo ergibt das 6700 mg/1000ml *11,4 ml = 76,38 mg

Diese befanden sich in einer Probevorlage von 20 ml. Darausfolgt 76,38 mg/20ml =3,819 g/l.

Dong le ma?
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige