Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.02.2004, 22:44   #6   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Zitat von Viola
Hier die Formel mit Verhältnissen:

2 Fe + H2 O + 1.5 O2 -------> 2 FeOOH
Ist ok.

Zitat:
kommt doch aufs gleich heraus wie mit der Klammer:

Fe+ H2 O+O2 ------> FeO(OH)2
Ein hypothetisches FeO(OH)2 hätte ein vierwertiges Eisen-Ion. Mit einem dreiwertigen Eisen-Ion müsste es FeO(OH)2- heißen, und dann stimmt die Ladungsbilanz der Reaktionsgleichung nicht mehr. Bleiben wir doch bei deiner ersten Version.

Zitat:
Ich rechne weiter:

Fe: 1000g; molare Masse = 2*55.845= 111.69g
FeOOH: ?g ; molare Masse= 2*55.845+4*15.9994+2*1.00794= 177.70348g
Die molare Masse von Eisen ist 55,845 g/mol, die des Eisen(III)-oxidhydroxids 88,852 g/mol.

Normalerweise rechnet man dann so:
1 kg Eisen entspricht 1000 g / 55,845 g/mol = 17,907 mol Eisen.
Aus einem Mol Eisen wird auch ein Mol "Rost", wie uns die Stöchiometrie der Reaktionsgleichung zeigt. 17,907 mol · 88,852 g/mol = 1591 g Rost.

Die Angabe "1 kg Eisen" ist sehr ungenau, das Endergebnis sollte dann nicht genauer als 1,6 kg Rost sein - geschweige denn auf 0,1 g genau!
buba ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige