Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.12.2003, 20:49   #4   Druckbare Version zeigen
weisermann Männlich
Mitglied
Beiträge: 167
Empört

Naja, also auswendig wußte ich das nicht, ich hab das nachgelesen in einem Buch: E. Riedl, Anorg. Chemie, bzw. Hollemann Wiberg Lehrbuch der Anorg. Chemie, wobei ich beide sehr empfehlen kann.

So ich hab natürlich eine wichtige Sache vergessen, die nicht so einfach ist und zwar die Gitter betreffend.

Ich hab dir ja gesagt, dass die Rutil/Fluorit Struktur keine Lücken hat. Das ist nur so, weil diese Strukturen so beide Arten von Ionen berücksichtigen und damit keine Lücken mehr haben. Wenn man sich die einzelne Anionen bzw. Kationen aber anschaut, muss man umdenken.
Im Fluorit gibt es Tetraederlücken u.z. die Ca Ionen besetzen den Raum kubisch flächenzentriert. In den Lücken (Tetraederlücken) sitzen die F Ionen! Jetzt allerdings wird klar, dass kubisch flächenzentriert gleich kubisch dichteste Pkg ist. Stell dir ein kubisch- flächenzentrierte Elementarzelle vor und betrachte sie entlang der 111- Ebene (Raumdiagonale). Also hier haben wir eine (von den Ca Ionen aus) dichteste Pkg.
Beim Rutil Typ allerdings muss ich dich enttäuschen, du hast richtig argumentiert, aber selbst wenn man die Ionen einzeln betrachtet kommt man nicht auf irgendeine dichteste Pkg. Allerdings meine ich, daß hier Oktaederlücken vorhanden sind, die mit den O Ionen aufgefüllt sind. Trotzdem keine dichteste Pkg.

lg
__________________
cogitatio arcana bonorum
weisermann ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige